weather-image
24°
Eheleute Else und Günter Lipski sind einander seit 65 Jahren treu

Sie halten eisern zusammen

Bad Nenndorf (tes). Eiserne Hochzeit - einen größeren Liebesbeweis kann es kaum geben. Die Gratulanten haben dem "Eisernen" Paar, Else und Günter Lipski, sofort angesehen, warum diese 65 Jahre lang gemeinsam durchs Leben gegangen sind: "Wir sind wie zwei Kinder, die sich immer an den Händen halten", lächelte Else Lipski.

veröffentlicht am 09.02.2007 um 00:00 Uhr

Else und Günter Lipski inmitten der Gratulanten: Die stellvertre

Dabei hätte der Ehestart kaum schwerer sein können: Am 7. Februar 1942 schlossen die Jubilare in Marienborn den Bund des Lebens. Nur zwei Tage später wurde der frisch getraute 19-Jährige zum Militär eingezogen - und verschwand für drei Jahre im Osten. "Ein Abschied für lange Zeit ohne Nachricht vonmeinem Mann", berichtete seine Frau, die schwanger zurückgeblieben war und mitten im Bombenkrieg einen gesunden Sohn zur Welt brachte. Drei Jahre sollte es dauern bis dieser seinen Vater zum ersten Mal sah. "1945 stand er plötzlich um sechs Uhr morgens vor der Tür und ich habe ihn kaum wiedererkannt", hat Else Lipski noch heute die halbtote Gestalt ihres Mannes vor Augen. Die russische Kriegsgefangenschaft hatte ihn schwer gezeichnet. Danach ließen sich die beiden nie wieder los. Durch die Kriegswirren ohne Arbeit und Wohnung, fanden sie Obdach bei den Schwiegereltern in Marienborn. Es folgten weitere "Abenteuer" wie die nächtliche Flucht über die deutsch-deutsche Grenze. Nach vielen Umzügen und Hilfsarbeiten in einer Zuckerfabrik und bei der Bahn in Marienborn konnte Lipski in Braunschweig in seinem Beruf als Maschinenschlosser Fuß fassen. Nach 18 Jahren wechselte der Vorarbeiter seinen Beruf und übernahm gemeinsam mit seiner Frau für zwölf Jahre die Aufsicht im städtischenMuseum. 2002 kamen die Lipskis nach Bad Nenndorf, um in der Nähe der Kinder zu sein. Zur Familie gehören heute ein Sohn, zwei Enkel und zwei Urenkel. Kennengelernt hatte sich das Paar 1941 in einer Braunschweiger Gaststätte. Er als Kunde und sie als Angestellte. "Da hat es gefunkt", so Lipski. In diesem Jahr teilen die Eheleute ein weiteres Freudenfest: Beide werden 85 Jahre alt. "Eine ganz schöne Leistung mit viel Kummer und Sorgen, aber noch viel mehr Freude", sagte Else Lipski. Ihr Eherezept: "gegenseitiges Vertrauen". Dieser besondere Hochzeitstag ist für Günter Lipski zudem Ausdruck des eisernen Willens, der das Ehepaar seit 65 Jahren verbindet: "Wir halten zusammen, teilen viele schöne Erinnerungen und wollen noch ein paar schöne Jahre gemeinsam verbringen."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare