weather-image
17°

Viele soziale Aktionen für Senioren und Kinder und Jugendliche / Engagierte Mitstreiter willkommen

Sie gründen ein Netzwerk in der Nordstadt

Hameln. Wer „Kurs“ und „Netzwerk“ im Namen trägt, dem fällt auch etwas zum Thema „Fischfang“ ein. Die Gruppe, entstanden aus einer Initiative der drei in der Nordstadt vertretenen christlichen Gemeinden Martin Luther, St. Elisabeth und Evang.-Freikirchliche Gemeinde, hat sich etwas einfallen lassen, um ihre Projekte zu unterstützen.

veröffentlicht am 17.01.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 23:21 Uhr

270_008_6093688_wvh1701_Netzwertk_Nordstadt_IMG_1130.jpg

Fische in allen möglichen Variationen waren ein Dankeschön und ein Anreiz für Spenden, die anlässlich des Winterfestes von den Zuschauern gesammelt wurden.

Dargeboten wurde zunächst das Stück „Der Wunschsternebaum“, geschrieben und inszeniert von der Theaterpädagogin Christine Gleiss. Die Theatergruppe, die aus engagierten Erwachsenen und aus zahlreichen Kindern (zwischen 6 und 14 Jahren) der Hamelner Nordstadt besteht, ist ebenfalls ein Projekt von „Nordstadt auf Kurs“.

Das Gemeindehaus war zu diesem Anlass mit 120 Zuschauern voll besetzt, und diese belohnen die Akteure nach der Vorstellung mit begeistertem Applaus. Spaß und Spielfreude waren den Akteuren anzumerken. Es folgte ein gemütliches Kaffeetrinken und der Verkauf der Fische und anderer Deko-Artikel, die symbolisch mit dem „Netzwerk“ zu tun haben sollen.

Das an diesem Nachmittag zusammengetragene Geld, zum einen gespendet durch die Zuschauer, durch Verkäufe beim Basar und Einnahmen durch das reichhaltige Kuchenbuffet, fließt in verschiedene Projekte.

An Ideen mangelt es dem rührigen Team des Netzwerkes nicht. Es sind Männer und Frauen, die sich vielfältig für ein lebendiges Miteinander in ihrem Stadtteil einsetzen.

Eine Gruppe der „Netzwerker“ bietet Besuche und Unterstützung für Familien und ältere Mitbürger an, sie begleiten Senioren bei Arzt- und Behördengängen und bieten Unterstützung bei alltäglichen Dingen im Haushalt an. Andere engagieren sich in der Grundschule und im Kindergarten sie begleiten den Unterricht, lesen Kindern vor und bieten Hausaufgabenhilfe. Für eine Gruppe bedürftiger Kinder wird das Mittagessen gesponsert und Kindern wird die kostenlose Teilnahme am spielerischen Training sozialer Kompetenzen ermöglicht. Es gibt das Projekt „gesundes Frühstück“ in Kooperation mit der Grundschule Hohes Feld sowie seit Kurzem das Frühstücksangebot „Kännchen“ für jedermann im Gemeindezentrum Hohes Feld.

Wer an der Mitarbeit in der Gruppe interessiert ist, ist beim Netzwerktreffen jeden 2. Dienstag im Monat um 16.30 Uhr im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche willkommen. Zugehörigkeit zu den Gemeinden ist weder für Hilfe noch für aktive Teilnahme Voraussetzung.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?