weather-image
Gefühlvolles Konzert mit "Dialog" aus Weißrussland / Typisch östliche Gesangsschule in der Stadtkirche zu hören

Sicherlich kein ganz gewöhnlicher Studentenchor

Bückeburg. Wohlgefüllt war die Stadtkirche, als der weißrussische Studentenchor "Dialog" von der Musikhochschule Grodno am Ostersonntag ein Benefizkonzert ganz anderer Art gegeben hat. Der Reinerlös des Auftritts ist für die Restaurierungsarbeit an den Fresken der evangelisch-lutherischen Kirche in

veröffentlicht am 19.04.2006 um 00:00 Uhr

Autor:

Dietlind Beinßen

Grodno bestimmt. Das aus 30 Männern und Frauen bestehende Ensemble "Dialog" zelebrierte eine eigene, typisch östliche Schule, einen Vokalstil, an den sich die Zuhörer erst gewöhnen mussten. Vergessen durfte man dabei die Vorstellung vom Jubeln in lichter Sopranhöhe. Viele Lieder bauten sich auf der Grundlage der Einstimmigkeit auf. Mehrstimmigkeit bedeutete - das zeigte sich bei Folklore und orthodoxer Literatur - ein Übereinanderschweben in unterschiedlichen Tonräumen. Den Ausgangspunkt bildete der Sprachrhythmus. Das charakteristische Kolorit des Singens schloss alles mit ein, was im Text an natürlicher Lebendigkeit rüberkommen kann: Trauer und Melancholie, Jauchzen, Lachen, Schreie, Freude, ein leichtes sich Wiegen in den schönen Trachten und ein vokal begleitetes fröhliches Tänzchen. Häufig assistiert und mannigfach umrahmt wurden die exakten und disziplinierten Darbietungen durchinstrumentale Trio- oder Quartett-Besetzung mit Balalaika, Akkordeon sowie Trommel. In verschiedenen Formationen spürten die Gäste des Vereins für deutsch-osteuropäischen Jugend- und Kulturaustausch Minden voller Inbrunst und Frömmigkeit fast verschwundenen schwermütigen liturgischen Weisen nach. Mit Verve brachten sie im ersten Teil Volkstümliches aus der Heimat nahe.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare