weather-image
Diese Tipps geben Versicherungsexperten

Sicher geschützt gegen Einbruch

In der dunklen Jahreszeit haben Diebe Hochkonjunktur. Schon ein offenes Fenster kann eine Einladung für Ganoven darstellen. Wer ein par Tipps befolgt, kann Einbrecher künftig leichter fernhalten.

veröffentlicht am 05.11.2009 um 10:28 Uhr

Während die Fenster geschlossen sein sollten, sollten im Haus alle Hinweise auf die Anwesenheit der Bewohner deuten. „Damit entsteht der Eindruck, dass jemand zu Hause ist. So kann etwa eine Zeitschaltuhr fürs Licht installiert werden, die sich zu einer bestimmten Zeit, etwa zur Dämmerung, einschaltet“, so die Versicherungsexperten.

Noch wichtiger sind Vorsichtsmaßnahmen bei längerer Abwesenheit. Versicherungsexperte Markus Kasper erklärt: „Man sollte eine Vertrauensperson, also einen Nachbarn oder Freund, das Haus oder die Wohnung für die Urlaubszeit betreuen lassen.“ Diese Person könne dann dafür sorgen, dass der Briefkasten nicht überquillt und die Rollläden bewegt werden. Denn wenn die Rollos ständig heruntergelassen sind, merkt auch der dümmste Einbrecher, dass niemand da ist. Zusätzlich sollten Wohnungs- und Terrassentür sowie Erdgeschossfenster mit Spezialschlössern versehen werden.

Einige Langfinger lassen sich aber auch davon nicht abschrecken. Haben die Geschädigten eine Hausratversicherung, müssen sie zumindest für den finanziellen Schaden nicht aufkommen. Sie zahlt aber nicht nur nach Einbruchdiebstahl, sondern auch nach einem Brand, Leitungswasserschaden, Sturm, Hagel oder nach Überspannungsschäden durch direkten Blitzeinschlag.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare