weather-image
×

Einer der ältesten Vereine im Kreisgebiet feiert 150-jähriges Bestehen / Neuausrichtung auf Seemannslieder tat gut

Shanty-Chor offen für Sänger und Instrumentalisten

Bisperode. „Der Urvater des MGV wird 150 Jahre alt.“ Das war die Botschaft, die der Vorsitzende des MGV Shanty-Chor Bisperode, Manfred Sohns, den anwesenden 44 Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung im Übungssaal des Vereinslokals „Herzoglicher Kammerkrug“ in Bisperode mit auf den Weg gab. Schließlich blickt der Männergesangverein Bisperode auf das Gründungsjahr 1863 zurück und ist damit einer der ältesten Vereine im Kreisgebiet.

veröffentlicht am 09.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:21 Uhr

Durch die bereits langjährige Ausrichtung des MGV Bis-

perode ausschließlich auf die Musik der Seefahrer und der Küstenbewohner gab sich der Verein im Jahr 2007 einen neuen Namen. Ganz bewusst hatten die Mitglieder dabei darauf geachtet, dass die alte Tradition und Herkunft nicht komplett über Bord geworfen wurde und so entschied man sich für den Namen „MGV Shanty-Chor Bisperode“. So ein Jubiläum muss natürlich gefeiert werden. Wie, wo, was – das werden Vorstand und der noch einzurichtende Festausschuss in ihren nächsten Sitzungen beraten, denn der Countdown läuft.

Der Verein verzeichnet aktuell 101 Mitglieder. 38 Aktive übten das ganze Jahr über regelmäßig und waren zu 24 Auftritten unterwegs. Nicht ohne Stolz ließ Manfred Sohns die „Glanzlichter“ des Jahres 2011 noch einmal Revue passieren. Das zum 6. Mal vom Shanty-Chor begleitete Matjesfest im „Gasthaus Windmühle“ auf der Ottensteiner Hochebene hatte alle bisherigen Besucherzahlen übertroffen. Leider ist es damit wohl künftig vorbei. Die Windmühle ist geschlossen. Zum ersten Mal konnte der Shanty-Chor Bisperode seine Visitenkarte beim Lichterfest in Bodenwerder abgeben. „Eine sehr gelungene Premiere“, stellte Sohns zufrieden fest. Das 5. Hamelner Hafenkonzert musste von der Pluto zur Jugendwerkstatt verlegt werden. Der Platz vor der Pluto wurde von der Stadt Hameln bepflanzt und ist jetzt für Veranstaltungen dieser Größenordnung nicht mehr zugänglich. „Die Jugendwerkstatt hat die Gemeinschaft der Shanty-Chöre mit offenen Armen aufgenommen“, betonte Sohns das spontane Engagement der Verantwortlichen der Jugendwerkstatt, „und so war es ein voller Erfolg für alle Beteiligten. Darauf können wir aufbauen.“

Veranstaltungen wie das Oktoberfest mit Spanferkel vom Grill und der Weihnachtskaffee-Nachmittag im kirchlichen Gemeindehaus sind feste Termine im Terminkalender des Shanty-Chores als Dankeschön für die Sänger und ihre Partner.

„Der besondere Höhepunkt im Jahr 2011 war jedoch der Besuch der Heringstage in Kappeln an der Schlei mit einem Auftritt des Chores auf dem Deekelsen-Platz, dem Platz des Fernseh-Landarztes. Hier an der Küste konnte der Shanty-Chor Bisperode vor großem Publikum singen“, resümierte Sohns. Chorleiter Uwe Lange dankte den Aktiven für die hohe Aufmerksamkeit bei den Auftritten. „Aber“, so mahnte er auch, „wir müssen an den Übungsabenden personell vollzähliger sein. Das Einüben neuer Lieder dauert sonst zu lange. Nur gute Leistungen garantieren den Erfolg, und an unseren Leistungen wollen und müssen wir uns messen lassen“, betont Lange seine mahnenden Worte. Mit den Sangesbrüdern Norbert Tschirch für 50 Jahre und Wilhelm Grannemann für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden zwei langjährige Mitglieder geehrt.

Die Homepage des Shanty-Chores ist leider immer noch eine Baustelle. Es zeichnet sich aber eine Lösung ab, indem der derzeitige Webmaster Uwe Lange noch während der Versammlung spontan eine Zusage für eine fachkundige Unterstützung erhielt.

Für das Jahr 2012 sind bereits einige Auftrittstermine geplant. Der Chor hofft noch auf eine Zusage zum Shanty-Festval in Stade im Oktober. Das Fazit des Vorsitzenden lautet: „Der MGV Shanty-Chor Bisperode ist gut aufgestellt und für künftige Aufgaben gerüstet. Trotzdem nehmen wir neue Sänger und Instrumentalisten – auch Frauen sind willkommen – mit offenen Armen auf. Über neugierige und interessierte Neueinsteiger freuen wir uns.“

Mit einer Urkunde wurde Wilhelm Grannemann für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt