weather-image
Siegesmund-Team gewinnt 37:31 / SG immer wieder mit Schwächephasen

SG Hohnhorst-Haste trotzt dem Tempospiel der Burgdorfer Reserve

Handball (hga). In einem schnellen und torreichen Spiel hat Oberligist SG Hohnhorst-Haste die TSV Burgdorf II mit 37:31 (18:15) geschlagen. Damit endete die Negativserie in eigener Halle, nach zuletzt zwei Heimniederlage feierte die Mannschaft einen verdienten Heimsieg.

veröffentlicht am 10.11.2008 um 00:00 Uhr

Bastian Bruns (r.) ist nicht zu stoppen und trifft für die SG Ho

"Insgesamt bin ich mit der Entwicklung zufrieden, wir sind wieder auf Kurs", resümierte SG-Coach Marc Siegesmund, dessen Mannschaft einen geschlossenen Auftritt hinlegte. "Es war ein für die Zuschauer attraktives Spiel", befand TSV-Coach Dirk Pauling. "Wir haben zu viele Fehler gemacht, dadurch verlieren wir das Spiel", beschönigte Pauling nichts. Die Gäste, als Zweitligareserve ausgewiesen und für kompromissloses Tempospiel bekannt, stellten schnell fest, dass sich die Hausherren in keiner Weise beeindruckt zeigten. Im Gegenteil, von Beginn an lag die SG vorn, führte früh 7:3 (5.). Über 10:7 (10.) schmolz der Vorsprung auf 10:9 (15.). Wie schon in den Spielen zuvor verließ die SG bei eigener, deutlicher Führung die Linie. "Wir spielen dann nicht mehr einfach, sondern kompliziert", monierte Siegesmund. Gleichzeitig entstand der Eindruck, die SG lege den Schongang ein. "Eine tödliche Kombination", befand Siegesmund. Das Spiel ging rasant weiter, das Tempo blieb hoch und die SG kehrte zurück. Einige leichte und überflüssige Fehler blieben, sodass die Pausenführung mit 18:15 zu niedrig ausfiel. Nach dem Seitenwechsel nahm der eingewechselte Martin Engel die Zügel in die Hand, erhöhte selbst zum 23:18 (40.). Jetzt ging es wieder einfach zu, der Youngster Niko Blanke traf zum 30:24 (48.). Beide Mannschaften zeigten weiter einen enorm hohen Einsatz, gaben keinen Ball verloren. Aufseiten der Gäste wurde die Abwehr zu Beginn der Schlussphase offensiver aufgestellt, die SG behielt dennoch die Übersicht, Blanke traf zum 36:28 (55.). Von Resignation bei den Gästen gab es keine Spur, bis zum Ende spielten die Burgdorfer mit, hielten ihrerseits das Tempo hoch. "Es ist im Augenblick eine Gesetzmäßigkeit, dass wir diesen Fehler machen", konstatierte Siegesmund zu der Schwächephase im ersten Abschnitt. Pauling nahm die Niederlage gelassen: "Haste gewinnt verdient, aber man sieht sich ja immer zweimal, ich freue mich auf das Rückspiel." Siegesmund sah sich in seiner Arbeit bestätigt. SG: Witte 9, Schirmer 8, Bruns 4, Weiser 4, Blanke 3, Dönitz 3, Kirchmann 3, Engel 2, Hillebrandt 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt