weather-image
22°
Mannschaft des Jahres gegen Großburgwedel

SG Hohnhorst-Haste hofft auf den "Stubenkater"

Handball (hga). Nach einem spielfreien Wochenende und der Ehrung als Mannschaft des Jahres 2007 in Schaumburg steht für den Oberligisten SG Hohnhorst-Haste wieder der Kampf um Punkte auf dem Programm. In der Haster Sporthalle empfängt die SG mit der TS Großburgwedel einen Gegner, der bei der SG noch einen Eintrag mit dem Vermerk offene Rechnung hat. Im Hinspiel verschenkte die SG leichtfertig einen Auswärtssieg, verlor 29:30.

veröffentlicht am 16.02.2008 um 00:00 Uhr

Diese verlorenen Punkte schmerzten, jetzt sollen sie zurück geholt werden. Die Chancen dafür stehen gut, waren die Gäste bis auf die Begegnung mit dem MTV Großenheidorn in eigener Halle eine Macht, so wird auswärts aus dem Tiger regelmäßig ein Stubenkater. Zuletzt unterlag die TS Großburgwedel beim Abstiegskandidaten MTV Eyendorf. Großburgwedelist eine Mannschaft mit zwei Gesichtern. In eigener Halle will die SG Hohnhorst-Haste den Gästen helfen, die Erfahrungen mit Niederlagen deutlich zu vertiefen, zumal die SG noch kein Heimspiel verloren hat. Dazu bedarf es allerdings der Rückbesinnung auf bislang gezeigte Leistungen. Die 26:34-Niederlage beim TV Jahn Duderstadt hat die SG nicht nur auf den vierten Tabellenplatz zurück geworfen, sie zeigte auch auf, dass es ohne das Abrufen der vollen Leistung nicht geht. In der Spitzengruppe der Liga geht es mehr als eng zu, ein paar Prozent Leistung mehr oder weniger entscheidenüber Sieg oder Niederlage. So ist die Forderung von SG-Coach Marc Siegesmund nach Volldampf von der ersten bis zur letzten Sekunde nur zu verständlich. "Der Heimnimbus soll gewahrt bleiben", bekräftigt SG-Trainer Marc Siegesmund seine Vorstellungen. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare