weather-image
21°

SG Hohnhorst versagt in Großburgwedel

Handball. Ein Rückfall in überwunden geglaubte Zeiten hat der SG Hohnhorst-Haste in der Oberliga eine 29:30 (14:14)-Niederlage bei der TS Großburgwedel eingebracht.

veröffentlicht am 01.10.2007 um 00:00 Uhr

"Wir haben wieder mal geglaubt, dass uns der Erfolg zufliegt", erklärte ein tief enttäuschter SG-Coach Marc Siegesmund. Wenig diszipliniert, die Situation und sich selbst völlig falsch einschätzend gab die SG zwei Punkte aus der Hand. "Diese Mannschaft hat keinen Teamspirit, sie haben den unbedingten Siegeswillen nicht gezeigt. Die Mannschaft hat den Trainer im Stich gelassen", richtete SG-Vize Thomas Sandmann ebenfalls eine deutliche Adresse an die Mannschaft. In der ersten Hälfte wechselten die Führungen, über ein 7:4 und 8:9 ging es zum 14:14-Pausenstand. Schon hier stellte sich die SG ungeschickt an, warf viele Bälle regelrecht weg. Das berufsbedingte Fehlen von Christian Höflich kann für die Abwehr nicht als Entschuldigung gelten, die Gäste waren im Angriff eher harmlos. "Die Niederlage ist unser alleiniger Verdienst, wir haben alles dafür getan, dass Großburgwedel gewinnt", konstatierte Siegesmund. Im zweiten Spielabschnittänderte sich nicht viel, das Spiel dümpelte bis zum 15:17 vor sich hin. Trotz einer weiter hohen Fehlerquote im Angriff ging die SG 27:24 (52.) zu Beginn der Schlussphase in Führung. Das bis dahin gezeigte Spiel ohne Dynamik und Dampf rächte sich, die SG vergab deutliche Chancen gleich mehrfachund musste am Ende mit einem Tor geschlagen die Heimreise antreten. SG: Engel 10, Weiser 5/1, Wengler 5/3, Kirchmann 3, Gümmer 2, Güth 1, Gebken 1, Hillebrandt 1, Krikli 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare