weather-image
48:54-Niederlage ohne Jelena Jurisic / TS Rusbend Derbysieger

SG Bückeburg/Rusbend verliert das Topspiel in Langenhagen

Basketball (rh). Die Damen der SG Bückeburg/Rusbend verloren ihr Spitzenspiel beim SC Langenhagen in letzter Minute sehr unglücklich. In der Bezirksliga gewann die TS Rusbend das Derby gegen die Reserve des TuS Lindhorst.

veröffentlicht am 15.01.2008 um 00:00 Uhr

Jehona Alija (l.) hat den Korb fest im Visier und trifft für die

Bezirksoberliga Damen: SC Langenhagen - SG Bückeburg/Rusbend 54:48 (25:26). Da half auch eine der besten Saisonleistungen nichts. Die SG verlor ein gutklassiges Spitzenspiel in der Bezirksoberliga trotz permanenter Führung in den Schlussminuten äußerst unglücklich. Noch in der letzten Spielminute führte die SG mit einem Punkt. Ein Dreier des SCL brachte den Führungswechsel. Postwendend kam ein weiterer und jetzt spielentscheidender Dreier des SCL. Die spielerisch bessere Mannschaft (lediglich bei den Rebounds verzeichneten die körperlich überlegenen Gastgeberinnen ein deutliches Plus) hat ein schon fast gewonnenes Spiel gegen die routiniertere Mannschaft verloren. Vielleicht wäre es mit der an Grippe erkrankten Jelena Jurisic anders gelaufen. Damit sind die Chancen auf den Titel erst einmal auf ein Minimum geschrumpft. SG: Büsking 10, Alexandra Keich 10, Jackson 7, Janson 5, Alija 9, Aldag, Otto 1, Dietrich, Fischer 6. Bezirksliga Herren: TS Rusbend - TuS Lindhorst II 82:75 (40:27). Das Spiel wurde im zweiten Viertel entschieden. Unglaubliche 18 freie Korbleger wurden von den Lindhorstern vergeben. Auf der anderen Seite traf die Turnerschaft einen großen Teil ihrer Würfe und konnte so auf 40:27 davonziehen. Nach dem Seitenwechsel hatten dann auch die Lindhorster ihr Visier besser eingestellt, mussten aber trotzdem mit ansehen, wie die Turnerschaft mit einigen sehenswerten Dreiern ihren Vorsprung bis auf 22 Punkte ausbauen konnte. Damit schien alles entschieden. Das Schlussviertel gehörte dann zunächst der TuS-Reserve, die mit deutlich verbesserter Defensive und guten Angriffsaktion bis auf vier Punkte herankommen konnte. Wieder war es ein Dreier von Bokeloh, der dann den Sack zumachte. TSR: Bokeloh 17, Brandes 15, Feld, St. März 4, Mennecke 15, Nolting 11, Sawicki 17, Tounkap 6, Winterhoff 7. TuS II: Tewes, Allak 8, Oleg Burhanau 12, Kaiser, Radevic 8, Herber 23, Hamann 16, Sädtler 6, Christian Bednareck 2. TSV Luthe II - TV Bergkrug II 70:88 (43:44). Den besseren Start hatte die TVB- Reserve, die im ersten Viertel besonders im Angriff gefallen konnte. Offenbar zu sicher fühlten sich die TVB-Youngster im anschließenden zweiten Viertel. Viele Leichtsinnsfehler führten dazu, dass das Spiel erst einmal zu kippen schien. Der TSV erkannte die Chance und schaffte bis zur Pause den 43:44-Anschluss. Offenbar wurden dann in der TVB-Kabine die richtigen Worte gefunden. Jetzt war die Mannschaft wieder hellwach und hätte man sich nicht zwei dreiminütige Schwächephasen ohne jeden Punkt erlaubt, wäre das Ergebnis deutlich höher ausgefallen. TVB II: Sebastian Rösler 15, Marcel Zimny 19, Meier 6, Heckmann, Schmidt 8, Sven Busche 7, Florian Brinkmann 15, Sascha Rösler 2, Humke 16.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare