weather-image
18°
Knapper 57:51-Sieg in Bothfeld / TS Rusbend gewinnt 77:66

SG Bückeburg/Rusbend verhindert deftige Negativüberraschung

Basketball (rh). Mit Erfolgen für die Rusbender Herren in der Bezirksliga gegen den TSV Neustadt und der Damen der SG Bückeburg/Rusbend in der Bezirksoberliga beim TuS Bothfeld endete der letzte Spieltag vor der Weihnachtspause.

veröffentlicht am 18.12.2007 um 00:00 Uhr

Julia Büsking steuerte sieben Punkte zum 57:51-Sieg der SG Bücke

Bezirksoberliga Damen: TuS Bothfeld - SG Bückeburg/Rusbend 51:57 (20:30). Das knappe Ergebnis beim Sieg beim Tabellenletzten ist etwas verfälscht. Nach deutlicher Führung gab Christian März zu früh seinen Stammspielerinnen längere Ruhepausen. Aufgeschreckt durch den plötzlichen Anschluss der Bothfelderinnen kurz vor dem Ende konnte der Coach das gerade noch rechtzeitig korrigieren und so eine deftige Überraschung verhindern. Ansonsten war die SG klar die dominante Mannschaft, die ihre Punkte gegen die "etwas älteren Damen" des TuS überwiegend durch Fast- Breaks erzielte. Da war man den Gegenspielerinnen immer um einige Schritte voraus. Sicher stand auch die Defensive der SG, bis auf diese wenigen Minuten im letzten Viertel. SG: Otto 2, Pagel, Rempel 2, Aldag, Büsking 7, Alija 4, Jackson 9, Alexandra Keich 4, Diester 12, Fischer 11, Jurisic 6. Bezirksliga Herren: TS Rusbend - TSV Neustadt 77:66 (35:38). Zwei Viertel verliefen ausgeglichen. Beide Mannschaften lieferten sich ein gutes Spiel, in dem sich niemand absetzen konnte. Im dritten Viertel steigerte sich die Turnerschaft in der Abwehr deutlich. Die Schwierigkeiten der Gäste mit dieser 2:3-Zone konnten dann aber auch offensiv genutzt werden. Sehr schnell hatte sich die Mannschaft auf 17 Punkte abgesetzt. Neustadt konnte zwar noch einmal kontern, zu mehr reichte es aber nicht. TSR: Stefan März 3, Tounkap 4, Sawicki 12, Winterhoff 8, Berning, Mennecke 1, Bokeloh 14, Feld, Plass 12, Horstmann 13, Brandes 9. TuS Lindhorst II - TSV Stelingen 82:88 (36:47). Nach den zwei klaren Erfolgen in der letzten Saison glaubte man beim TuS, dass die unerfindlichen Schwierigkeiten, die die Mannschaft mit der routinierten und bulligen Mannschaft des TSV immer hatte,überwunden wären. Das war offensichtlich ein Irrtum. Auch diesmal konnten sich die Lindhorster nicht auf das Set-Play des Gegners einstellen und kassierten viele Körbe aus der engen Zone. Im Angriff ließ man sich immer wieder durch die kompakten Stelinger aus deren Zone heraushalten. Da es zudem aus der Distanz kaum klappte, musste man sich dem Gast am Ende geschlagen geben. TuS II: Allak 21, Vogel, Oleg Burhanau 29, Kaiser 2, Hamann 22, Sädtler 4, Kipp, Christian Bednareck 4. Jugendspiele: U10: TuS Lindhorst - TS Großburgwedel 4:30; U12 ml.: TSV Luthe - TV Bergkrug 148:7; U18 wbl.: TuS Lindhorst - RV Hoya 95:58; TSV Bordenau - SG Bückeburg/Rusbend 23:100; TuS Bothfeld - SG Bückeburg/Rusbend 43:73; U20 wbl.: TuS Lindhorst - RV Hoya 74:38.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare