weather-image
17°
HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf unterliegt SV Alfeld II 17:29

Severin-Truppe in Halbzeit zwei zu schläfrig

Handball (mic). Im Heimspiel zeigte die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf große Schwächen im Abschlussverhalten und wurde von der Regionalliga-Reserve des SV Alfeld mit einer 29:17-Abfuhr deklassiert.

veröffentlicht am 02.10.2006 um 00:00 Uhr

"Wir haben super gespielt, aber unsere Chancenauswertung war katastrophal", monierte HSG-Trainer Ulf Severin. Die cleveren Gäste zeigten vor knapp 100 Zuschauern aber keine Gnade und nutzten die Nachlässigkeiten der Weserstädter rigoros aus. Trotzdem war der HSG-Coach mit der Vorstellung seiner jungen Mannschaft zufrieden. Die Weserstädter begannen konzentriert und hatten mit Keeper Benjamin Timm einen starken Rückhalt. Über ein 1:1 und 3:3 erhöhte der auffällige Marcel Handke zur 7:4-Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt agierte der Absteiger sehr effektiv und hatte den Gegner fest im Griff. Doch plötzlich kam der Bruch. DieHSG-Crew verlor total den spielerischen Faden. Alfeld konterte zur 10:8 und 13:10-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel herrschte bei den Weserstädtern viel Unordnung sowohl in der Abwehr als auch im Aufbauspiel. Alfeld hatte leichtes Spiel und zog mit 20:11 (40.) in Front. Dieser Rückstand schockierte zu Beginn der zweiten Hälfte die schläfrige Severin-Truppe, von dem sich die HSG-Spieler nicht mehr erholten. HSG: Handke 5, Heisterhagen 3, Peters 2, Hein 2, Dorndorf 2, Sokolowski 1, Bersch 1, May 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare