weather-image
Elfmeter-Tor von Alexander Bremer bringt dem VfL endlich wieder den Dreier/ Gastgeber am Ende mit neun Spielern

Sensationeller Bückeburger 1:0-Sieg in Langenhagen

Niedersachsenliga (ku). Eine starke Vorstellung der Bückeburger brachte das lang ersehnte Erfolgserlebnis.

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

Timo Nottebrock hatte im klassischen 4/4/2-System aufgestellt, seine Mannschaft versteckte sich nicht und verbuchte eine starke erste Runde. Die Gastgeber wenigüberzeugend, nur ein Lattenschuss von Jens Jensen in der 33. Minute blieb erwähnenswert. Das alles entscheidende Tor fiel schon in der 18. Minute. Torwart Blaus foult Manuel Stahlhut durchaus rotwürdig, sah aber "nur" die Gelbe Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Bremer platziert und unhaltbar. Danach noch zwei gute Szenen von Manuel Stahlhut nach schöner Kombination über Jan Steininger und Alexander Bremer. Er scheiterte aber ebenso wie Florim Mustafa am Langenhäger Keeper. In der zweiten Runde die Gäste druckvoller, sichtlich bemüht, das Blatt zu wenden. Der VfL stand aber sehr diszipliniert, blieb ohne Patzer. Tim Engler stark gegen Kuru Cihan und Serge Ginger. In der Schlussphase versuchten die Langenhäger es mit der Brechstange, wurden ruppiger. Dafür kassierten Philipp Schmidt( 70. Minute) und Halil Büyüktok (89. Minute) die Ampelkarte. Bückeburg blieb souverän, zeigte sich dabei sehr diszipliniert und ließ keine weiteren Chancen der sieggewohnten Gastgeber mehr zu. Auf der Gegenseite vergab Pascal Könemann per Kopf das mögliche 2:0. VfL: Engler, Könemann, Prange, Thom, Bremer (70. Kramer), Kriehn, Stahlhut, Aslan, Tarak, Steininger ( 90. Chalil), Mustafa (76. Deppe).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare