weather-image
27°
Pfingstkonzert des Rintelner Jugendblasorchestersüberzeugt

Selbst "Fluch der Karibik" erklingt im Eilser Kursaal

Bad Eilsen (sig). Nach zweijähriger Pause hat das Jugendblasorchester der Stadt Rinteln wieder ein Konzert im Eilser Kursaal gegeben. Man kann der Nachbarstadt nur zu der Idee gratulieren, ein solches Ensemble ins Leben zu rufen. Es hat nicht nur 21 Jahre durchgehalten, sondern in dieser Zeit auch eine sehr positive Entwicklung durchgemacht und eine eigene musikalische Note entwickelt.

veröffentlicht am 30.05.2007 um 00:00 Uhr

Zählte in Bad Eilsen 40 Köpfe: das Rintelner Jugendblasorchester

Dirigent Martin Borowski lotet mit seinem Orchester immer wieder neue Bereiche aus, aber er legt dabei Wert auf die sinfonische Ausrichtung. Das zeigte auch der Querschnitt, den das jugendliche Ensemble am Montag beim Pfingstkonzert bot. Gestartet wurde mit dem nach dem Sternbild "Orion" benannten Konzertmarsch, auf den die Ouvertüre zu "Aura Lee" folgte. Dahinter verbirgt sich ein englisches Volkslied, das Elvis Presley für den Welterfolg "Love me tender" verwendete. Als sinfonische Blasmusik einzuordnen ist auch die aktuelle Komposition "Statue of Liberty", die aber nicht der New Yorker Freiheitsstatue gewidmet ist. Geschrieben wurde sie von dem Musikstudenten Martin Hermann aus Engern, der dem Rintelner Orchester angehört. Das Stück wurde erst zum zweiten Mal gespielt Mit "Blues Brothers Revue" brachte das Ensemble aus der Weserstadt eine Filmmusik aus den 80-er Jahren zu Gehör. Auf den Popsong "I`m so exited" folgte ein Medley aus den 60-er Jahren unter dem Titel "Those fabolous oldies". Die erste Hälfte des Konzertes endete mit "Highlights from Harry Potter", Melodien aus einem der Potter-Filme. Der nach der Pause gespielte "Thenth Regiment March" war ursprünglich für das 10. Regiment in Washington geschrieben worden. Er wurde zur Titelmelodie des Films "Brassed off", in dessen Mittelpunkt ein englisches Blasorchester steht. "The clock of my Bonnie" ist ein Mix der beiden Musiktitel "My Bonnie ist over the ocean" und "Rock around the clock". Ein Medley aus US-Militärmärschen und die Variationen eines belgischen Komponisten, der eine wiederkehrende Melodie als Swing, Walzer, Marsch, Rock und im Latin-Sound bearbeitete, überzeugten ebenso wie die musikalische Empfehlung "Feel the Beat" im kraftvollen Beatrhythmus. Den Abschluss bildete Filmmusik aus "Fluch der Karibik", geschrieben vom Komponisten Klaus Badelt, der Hollywood-Filme vertont. Die Zugabe bestand aus einer Filmmelodie von "Brassed off" und "Enjoy the music", einem Titel, der sich mit der Freude an der Musik befasst. Das Publikum dankte dem an diesem Tag 40-köpfigen Orchester mit anhaltendem Beifall. Borowski, der als Musikpädagoge bei der Kreisjugendmusikschule erfolgreiche Nachwuchsarbeit leistet, darf mit dem letzten Auftritt seines Ensembles vor den Sommerferien sehr zufrieden sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare