weather-image
25°
×

Druckereimuseum in Fachkreisen etabliert / 500 Besucher im vergangenen Jahr

Seit zehn Jahren in Hameln

HAMELN. Mit dem oft ebenso aufregenden wie hektischen Treiben zu den „Bleizeiten“ in den Druckereien hatte die Jahresversammlung des Vereins „Die bewegliche Letter - Hamelner Druckerei-Museum“ im HefeHof gar nichts gemein – ganz im Gegenteil: Einstimmig segneten die Mitglieder den Jahresbericht des Vorstandes und den Kassenbericht ab und auch der gesamte Vorstand um Jürgen Seeger wurde ebenso einmütig wiedergewählt.

veröffentlicht am 08.03.2017 um 15:35 Uhr

Zwar zählt der erst 2007 gegründete Verein „nur“ 65 Mitglieder, doch in puncto Engagement und Wirken kann er sich bestens sehen lassen. Denn das von ihm im HefeHof geschaffene Hamelner Druckerei-Museum ist auch im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Aus dem vom 2. Vorsitzenden Jürgen R. Hielscher für den aus Gesundheitsgründen verhinderten 1. Vorsitzenden Jürgen Seeger gegebenen Jahresbericht geht hervor, dass das Museum wieder gut 500 Besucher zählte „Für ein reines Fachmuseum ist das eine recht ordentliche Zahl“, so Hielscher. „Natürlich können wir noch viel mehr verkraften!“ Dafür aber wird es mit der Ausstellungsfläche langsam eng. 2016 kam ein mit Schriften gefülltes Satzregal aus Detmold hinzu, das aber aus Platzmangel vorerst im Depot auf einen Platz in den Besucherräumen warten muss. Besondere Freude machte die jüngste Spende aus einer ehemaligen Druckerei in Duisburg: ein Einzelbuchstabengerät Typofix Type Caster („Buchstaben-Zauberer“). Dass das Museum in Fachkreisen längst etabliert ist, zeigt laut Jahresbericht, die große Zahl an angebotenen Exponaten, an älteren Maschinen und Geräten. „Derzeit können wir auch eine Roto-Offsetmaschine aus Peine kostenlos bekommen.“ Hielscher aber machte zugleich klar, dass der Verein nicht in den Wettbewerb mit den großen Museen treten wolle. Das Ziel vielmehr sei es, die Erfindung Gutenbergs und was daraus geworden ist, näherzubringen und in Erinnerung zu halten. So werden in den beiden Hauptabteilungen des Museums „Satzherstellung“ mit den Bereichen Handsatz, Maschinensatz und Fotosatz sowie „Druck und buchbinderische Weiterverarbeitung“ die entscheidenden Arbeitsvorgänge gezeigt. Auch in diesem Jahr wird der Verein wieder mit Aktionen auf sich und seine Arbeit aufmerksam machen: Am 21. Mai beteiligt er sich am Internationalen Museumstag mit Schaudrucken und Führungen, am 17. Juni ist das Druckerei-Museum in der Hamelner Museum-Sommernacht geöffnet, und für den 30. Oktober ist eine Veranstaltung zum Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation in Deutschland“ geplant.

Der besondere Dank des Vorstands galt den Sponsoren und vor allem den „Aktivisten“. Das sind die freiwilligen Helfer, die „Dienst“ im Museum leisten und somit auch regelmäßige Öffnungszeiten möglich machen. Hielscher: „Ohne sie wäre das hier alles nicht möglich!“

Kassenwart Carsten Wilkesmann legte einen ausgeglichenen Kassenbericht vor, und auch bei den Wahlen gab es nur Einmütigkeit. Den Vorstand bilden wie bisher Jürgen Seeger (1. Vorsitzender), Jürgen R. Hielscher (2. Vorsitzender), Carsten Wilkesmann (Kassenwart), Monika Freitag (Schriftführerin) und Hans Niemeyer (Beisitzer).HEK



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige