weather-image
23°

Mitgliederversammlung beim Verein Sorgentelefon Hameln-Pyrmont / Drei Vorstandsposten neu besetzt

Seit zehn Jahren beraten sie Eltern am Telefon

Hameln. Haben sie Stress mit ihrem Kind oder sind Sie in Sorge? Möchten Sie ihr Kind vor schlechten Erfahrungen schützen? Fühlen Sie sich allein und überfordert, weil Sie nicht wissen, wie Sie Familie, Partner, Haushalt und Beruf unter einen Hut bekommen? Stecken Sie in einer akuten Krisensituation oder sind Sie betroffen von Missbrauch, Essstörungen oder Sucht? Darüber zu reden hilft!

veröffentlicht am 27.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 06:21 Uhr

270_008_5849278_wvh_Sorgentelefon_2709.jpg

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Vereins Sorgentelefon stand in diesem Jahr eine Scheckübergabe des Kuratoriums der Stiftung Deutsche Kinder-, Jugend- und Elterntelefone anlässlich der 10-jährigen Unterstützung des bundesweiten „Elterntelefons der Nummer gegen Kummer e.V.“ in Hameln.

Klaus Hoppe, Mitglied des Kuratoriums und Vorsitzender von der „Nummer gegen Kummer e.V.“ war eigens zu diesem Anlass aus Frankfurt angereist. In seiner Ansprache dankte er dem Hamelner Sorgentelefon und insbesondere den ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, immer einoffenes Ohr für die Probleme der Anrufer beim Elterntelefon zu haben. Dabei wies er auf eine zunehmende Verunsicherung von Eltern hin und äußerte den Wunsch, das niederschwellige Angebot des Elterntelefons weiter bekannt zu machen.

Koordinatorin Karin Gerke ließ die Anfänge der Kooperation mit der „Nummer gegen Kummer“ noch einmal Revue passieren. Dank einer Anschubfinanzierung des „Round Table“ konnte das Elterntelefon Hameln im Januar 2002 seinen Dienst aufnehmen und Eltern in einem geschützten Raum eine Beratung in Erziehungs- und Konfliktsituationen anbieten.

Neben der Suche nach Möglichkeiten für die Lösung familiärer Probleme werden am Elterntelefon auch Informationen über regionale und überregionale Hilfsangebote angeboten. Dabei steht die emotionale Entlastung im Vordergrund, nämlich den Druck und die Verunsicherung von den Eltern zu nehmen.

Die Themenschwerpunkte bei den über 500 Telefonkontakten beim Hamelner Elterntelefon lagen im vergangenen Jahr in den Bereichen Umgang mit schwierigen Erziehungssituationen und -phasen wie Pubertät und beginnendes Erwachsenenalter.

Die stellvertretende Vorsitzende Kathrin Sievers gab einen Überblick der Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr, der von Karin Gerke in den Bereichen Statistik und Ausbildung neuer Mitarbeiter ergänzt wurde. So lagen bei den 250 Beratungsgesprächen am Sorgentelefon die Themenschwerpunkte in den Bereichen Einsamkeit, gefolgt von psychischen Belastungen.

Kassenwartin Brigitte Richter konnte dank der Förderung durch den Landkreis Hameln-Pyrmont sowie der Unterstützung des Sorgentelefons durch Spenden einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. Hier wurde noch einmal der Erlös aus dem Adventskalenderverkauf des Lion-Clubs dankend hervorgehoben.

Drei Vorstandsposten mussten von der Versammlung neu besetzt werden. Für Kathrin Sievers, die ihr Amt niederlegte, wurde Gerd-Peter Kluwe als neuer stellvertretender Vorsitzender gewählt. Brigitte Richter wurde in ihrer Funktion als Kassenwartin bestätigt. Für das Amt der ebenfalls ausscheidenden Beisitzerin Renate Beyer stellte sich Jutta Tolksdorf zur Verfügung. Nach Abschluss der Wahlen gab es unter Verschiedenes Informationen zur Kooperation mit der Telefonseelsorge Hannover.

Das Sorgentelefon ist täglich von 18 Uhr bis 21 Uhr unter der kostenfreien Nummer 0800-1110444 oder unter 05151-22622 erreichbar. Eltern können sich montags bis freitags am Vormittag von 9 Uhr bis 11 Uhr und dienstags und donnerstags unter der kostenfreien Nummer 0800-1110550 von 17 Uhr bis 19 Uhr Hilfe am Hörer holen. Alle Anrufe werden vertraulich behandelt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?