weather-image

Seit fünf Wochen kein regulärer Deutschunterricht

veröffentlicht am 01.10.2009 um 12:47 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:37 Uhr

sertürner

Hameln (jhe). Fällt der Unterricht aus oder steht anstelle von Deutsch nur Vertretung auf dem Stundenplan, freuen sich wohl die meisten Schüler. Kommt das aber mehrere Wochen hintereinander vor – wie zurzeit in der 8c der Sertürner Realschule –, sorgen sich Eltern um die Ausbildung ihrer Sprösslinge.

„Wenn für ein paar Tage der Unterricht ausfällt, kann ich das ja verstehen“, sagt Karl-Heinz Niedrig, „aber nicht wenn das über einen so langen Zeitraum geht“, fährt der Elternvertreter der 8c fort. Schon seit etwa fünf Wochen hatte sein Kind keinen regulären Deutsch-Unterricht mehr. Auch andere Fächer seien in letzter Zeit häufig ausgefallen. „Das ist eindeutig zu viel“, meint der besorgte Vater.

Doch nach den Herbstferien soll sich die Situation wieder entspannen. Nach Angaben der Landesschulbehörde ist es „ziemlich sicher“, dass dann zwei Lehrer an der Sertürner Realschule eingestellt werden.

Doch auch durch die beiden neuen Stellen wird die Unterrichtsversorgung „noch nicht ausreichend sein“, so Behördensprecherin Susanne Strätz. Deshalb werde zum neuen Schuljahr am 1. Februar eine weitere Stelle besetzt. Außerdem sagt die Pressesprecherin, dass zusätzlich eine „Feuerwehrkraft“ – also ein Lehrer der kurzfristig einspringen kann – „möglichst schnell“ an der Realschule unterrichten solle.

 

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare