weather-image
12°
×

Interessante Gäste werden im Jubiläumsjahr erwartet / Zahlreiche Ehrungen

Seit 100 Jahren TSG Emmerthal

Emmerthal (gm). In seinem Jahresrückblick erinnerte TSG-Vereinschef Rudolf Welzhofer an zahlreiche Aktivitäten des 1674 Mitglieder zählenden Vereines, der über 30 Sportarten, aufgeteilt in acht Sparten, Leistungs-, Breitensport- und Gesundheitssport anbietet. „Mit 637 Jugendlichen und 277 Senioren über 60 Jahren gehören wir zu den Top-Adressen im Landkreis“, bilanzierte Welzhofer, der mit dem Vorstand und den TSG Spartenleitern ein Mammutprogramm anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens vorbereitet hat.

veröffentlicht am 31.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 23:21 Uhr

Noch schreiben sie schwarze Zahlen „die Finanzen des größten Emmerthaler Sportvereines belaufen sich in geordneten Bahnen“, wie Kassenwart Gerd Feldmann mitteilte. „Ein Garant für unsere positive Mitgliederentwicklung sind unsere Sportstätten, die in ihrer Ausgestaltung und Kapazität optimal genutzt und besucht werden“, verdeutlichte TSG-Chef Welzhofer, der dafür der Gemeinde dankte. Auch wenn die finanzielle Unterstützung nicht mehr so hoch wie in den letzten Jahren ausfalle. „Selbst wenn es nur unbürokratische Hilfen oder interne Absprachen sind – wir als Gemeinde haben natürlich für unser sportliches Aushängeschild immer ein offenes Ohr“, signalisierte der Gemeindechef Andreas Grossmann, der bei den Altsenioren der TSG das Fußballtor hütet. Der Scheck von Ortsbürgermeister Wolfgang Jürgens fiel kleiner aus, aber dafür möchte er kräftig die Werbetrommel rühren, um seine TSG im Jahrhundertjubiläum zu unterstützen. Am 17. Juli gastiert Oberligist Preußen Hameln auf der Bezirkssportanlage in Emmern, und knapp acht Wochen später, am 4. September, fordern die Kiez-Kicker vom FC. St. Pauli aus Hamburg die 1. Herrenmannschaft der TSG zum Jubiläumskick heraus. „Auch im Handballbereich stehen wir mit jeweils einer Damen- und Herrenmannschaft aus der Ersten Bundesliga in vielversprechendem Kontakt“, verriet Rudolf Welzhofer, wollte aber noch keine Vereinsnamen nennen.

Im erweiterten Vorstand gab es kaum Veränderungen, denn mit Hauptsportwartin Ulla Niehus und Sozialwart Jörg Gutsche wurden zwei langjährige TSGler einstimmig bestätigt. Für Mitgliedswart Ulrich Warnke, der 35 Jahre dem Hauptvorstand angehörte, rückt nun Petra Harpel nach. Die zweite Vorsitzende Jutta Kempe bleibt Frauenwartin, und der 3. Vorsitzende Heinz Grosser ist in Personalunion nach wie vor als Jugendwart tätig.

Seit 50 Jahren, hält Alfred Kallikat seinen Grün Weißen aus dem Emmertal die Treue. Ehrennadeln in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft wurden an Heidemarie Benze, Hartmut Blume, Doris Brakhage, Helene Dohme, Beate Feist, Rosemarie Freitag, Gisela Griese, Herbert und Ingrid Jetter, Hartmut Kaiser, Andreas Körth, Michael Kroll, Bernhard Lity, Paul Richter, Wilfried Warschkow und Elgard Winkler verliehen. Die silberne Ehrennadel für 25-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Käthe Bergmann, Christel Brandau, Stephan Brandau, Michael Cleve, Gunnar Diers, Wilhelm Fehlemann, Nils Harken, Daniel Lachmann, Lars Liebenthal und Claus Wehking. Als Mannschaft des Jahres zeichnete die Turn- und Sportgemeinschaft aus Emmerthal ihre 3. Herrenhandballmannschaft aus, und bei den allgemeinen vereinsinternen Ehrungen wurden Viola Preisigke, Ute Wehking und Waltraud Weitze aus der Turnersparte belobigt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige