weather-image
16°

Schwerer Brocken für Lachem: SV zu Gast in Hilligsfeld

Fußball (de). Nach der kompletten Spielabsage am vergangenen Sonntag geht man im NFV-Kreis Hameln-Pyrmont davon aus, dass nun zumindest der größte Teil der Spiele stattfinden kann. An eine neuerliche generelle Spielabsage ist zumindest bislang nicht gedacht.

veröffentlicht am 28.11.2008 um 00:00 Uhr

An der Spitze der Kreisliga ist es weiter spannend, wobei sich HSC BW Tündern II und der SV Lachem-Haverbeck belauern. Der Tabellenführer hat Aufsteiger WTW Wallensen zu Gast, der zwar Außenseiter ist, aber nicht unterschätzt werden darf. Verfolger SV Lachem- Haverbeck reist zu TB Hilligsfeld und sollte punkten können. Die Mannen um Spielertrainer Sen können sich auch keine Niederlage leisten, denn Germania Hagen wartet nur auf einen Ausrutscher. Der TuS Rohden-Segelhorst genießt zwar Heimrecht, ist aber gegen Bezirksabsteiger VfB Eimbeckhausen keinesfalls klarer Favorit. Die Platzherren werden schon mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwarten müssen, wenn es nicht zu einer Überraschung kommen soll. Der TSV Bisperode ist Gastgeber für den TSC Fischbeck, der keineswegs nur Punktelieferant sein will. Nach dem Unentschieden in Eimbeckhausen soll zumindest auch ein Punkt aus Bisperode entführt werden. Tabellenschlusslicht VfB Hemeringen hat den TSV Nettelrede zu Gast und kann sich eine weitere Niederlage nicht leisten. Trainer Thilo Klotz wird deshalb alles unternehmen, um sein Team wieder in die Spur zu bringen. Schwer wird es auf jeden Fall. Die Ansetzungen: Sa., 14 Uhr: Emmerthal - Hamelspringe, Salzhemmendorf - Flegessen/Süntel; So., 14 Uhr: Tündern II - Wallensen, Rohden-Segelhorst - Eimbeckhausen, Hilligsfeld - Lachem-Haverbeck, Hagen - Afferde, Hemeringen - Nettelrede, Bisperode - Fischbeck. In der Leistungsklasse erwartet der TSV Großenwieden im Weserstadion TuSpo Bad Münder, der nicht chancenlos anreist. Eine Punkteteilung wäre sicher keine große Überraschung. Der TSV muss dringend punkten, um den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze weiter zu verkürzen. Beim MTSV Aerzen gibt Rot-Weiß Hessisch Oldendorf die Visitenkarte ab. Die Gäste sind klare Außenseiter und müssten schon über sich hinauswachsen, wenn es zu drei Punkten kommen soll. Die Ansetzungen: So., 12 Uhr: Klein Berkel II - Latferde; So., 14 Uhr: Großenwieden - Bad Münder, Groß Berkel - Marienau, Hastenbeck - Grohnde, Löwensen - Börry, Aerzen - RW Hessisch Oldendorf; So., 15 Uhr: Holzhausen - Hameln 74.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare