weather-image
×

Schweinegrippe – ist sie wirklich so gefährlich?

Vor einigen Wochen ist eine ganz neue Krankheit aufgetaucht. Sie heißt Schweinegrippe, weil zunächst nur Schweine davon befallen wurden. In vielen Ländern der Welt sind Menschen daran erkrankt, einige sind sogar daran gestorben. Auch ein junger Mann aus unserem Landkreis – aus Bad Münder – hat sich angesteckt.

veröffentlicht am 18.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 23.06.2009 um 10:00 Uhr

Ein Virus sorgt dafür, dass die Krankheit weitergegeben wird. Weltweit gibt es fast 40 000 Menschen, die das Virus bereits aufgeschnappt haben. Die meisten, die an der Schweinegrippe erkrankten, waren kurz zuvor in Ländern, in denen diese weit verbreitet ist. Zum Beispiel in Mexiko oder in den USA. Oder sie haben Leute getroffen, die in diesen Ländern waren.

Experten wollen verhindern, dass noch mehr Menschen krank werden. Deshalb entwickeln sie einen Impfstoff. Außerdem soll verhindert werden, dass Kranke mit Gesunden zusammenkommen. Auch der junge Mann aus Bad Münder darf deshalb sein Haus nicht mehr verlassen. In Hannover hat jetzt eine ganze vierte Klasse einer Grundschule frei, weil sich eine Mitschülerin angesteckt hat.

Experten raten allen, sich häufig die Hände zu waschen. Denn beim Händeschütteln kann das Virus ebenso übertragen werden wie beim Niesen oder Husten. Aber keine Panik: Wenn die Kranken früh genug Medizin bekommen, ist die Schweinegrippe nicht lebensgefährlich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt