weather-image
14°
Notzeiten vorbei - doch Verein existiert noch immer / Schweinegeburtstag statt Schweineball

Schwein gehabt - das ist in Luhden Geschichte

Luhden (sig). Das ist eine höchst ungewöhnliche Sache: In Luhden existiert ein Verein, dessen Zweck und Aufgabe im Laufe der Jahre entfallen sind. In der Nachkriegszeit, als die Menschen endlich wieder ihren Hunger richtig stillen wollten, wurden nicht nur auf den landwirtschaftlichen Höfen Schweine gezüchtet. Und weil Krankheiten und Seuchen das vierbeinige Nahrungsmittel bedrohten, gab es eine Schweinekasse. Sie sicherte den möglichen Verlust finanziell ab.

veröffentlicht am 27.02.2008 um 00:00 Uhr

0000478790.jpg

Diese Zeit ist längst vorbei, und die Gemeinschaftseinrichtung wurde überflüssig. So haben zumindest viele Außenstehende gedacht. In Luhden aber denkt man da ganz anders. Was in schwierigen Zeiten nützte, das verdiene auch, weiter erhalten zu werden, meinten die Mitglieder der Schweinekasse. Folgerichtig beendete man zwar das gegenseitige Versicherungsgeschäft, blieb aber dennoch zusammen. Immerhin noch 80 Mitglieder zählt die Gemeinschaft, die von Karl Dreyer geleitet wird. Sogar Bürgermeister Peter Zabold trat bei, nachdem er nicht versprechen musste, vorher ein Schwein zu kaufen. Bei der Hauptversammlung in der Gaststätte Thies blickte der Vorsitzende auf die Höhepunkte des vergangenen Jahres zurück. Anstelle eines Schweineballs einen sogenannten Schweinegeburtstag mit Wanderung und gemütlichem Beisammensein auszurichten - das soll auch in diesem Jahr wieder geschehen. Die Mitglieder nehmen aktiv am Vereinsleben teil und erzielen Erfolge beim Boulespiel und beim Pokalschießen der örtlichen Vereine. Weil Ehrungen in den Vereinsstatuten nicht vorgesehen sind, gab es für 13 Mitglieder, die länger als 25 Jahre dabei sind, anstelle von Urkunden einen edlen Tropfen. Am längsten gehören der Schweinekasse an: Gerhard Abel (58 Jahre), Frieda Penke (54), Willi Büscher (51) und Alfred Romankiewitz (48). Die Neuwahlen brachten keine Veränderung. Dem Vorsitzenden und Schatzmeister Karl Dreyer stehen zur Seite Stellvertreterin und Schriftführerin Ruth Prasse sowie die Beisitzer Reinhard Beckmann, Karl-Heinz Heise, Siegfried Metzner und Karl-Heinz Voigt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare