weather-image
30°
Vokalensemble Stadthagen sucht junge Sänger für Chortheater-Aufführung

Schwedischer Theaterpädagoge hilft bei ehrgeizigem Musikprojekt

Stadthagen (wil). In enger Zusammenarbeit mit dem schwedischen Theaterpädagogen und Musiker Jaap Knevel bereitet das Vokalensemble Stadthagen derzeit zwei Konzerte zum Thema Passion vor. Diese wird der Chor am zweiten Märzwochenende nicht nur singend, sondern zugleich auch szenisch präsentieren -eine hier zu Lande noch recht junge Disziplin, die unter dem Namen Chortheater bereits manche faszinierende Aufführung hervorgebracht hat. Der Chor lädt für dieses unter anderem vom Kulturverein "Schaumburger Landschaft" geförderte Projekt engagierte und fähige Sänger ein. Besonders interessierten Schülern und jungen Erwachsenen möchte das Vokal ensemble mit diesem Vorhaben die Möglichkeit geben, sich auf ungewohntem Weg mit klassischer Chorkultur vertraut zu machen.

veröffentlicht am 08.01.2008 um 00:00 Uhr

Das Vokalensemble Stadthagen, 1975 von Gerald A. Manig gegründet, blickt auf eine erstaunliche Geschichte zurück, in der, nach eigenen Angaben, nicht zuletzt das wiederholte Überschreiten des eigenen Horizonts eine wichtige Rolle spielte. Unter seinem neuen Leiter Christian Richter, der seit gut einem Jahr Kirchenmusiker an der St.-Martini-Kirche in Stadthagen ist, plant das Vokal ensemble nun wieder eine solche Grenzüberschreitung. Von Donnerstag, 10. Januar, an wird jeweils donnerstags in der Zeit von 19.30 bis 22 Uhr in der Alten Lateinschule in Stadthagen geprobt. Voraussetzung für die Teilnahme sind außer der stimmlichen Eignung regelmäßiger Probebesuch und die Teilnahme an zwei Intensivphasen mit Jaap Knevel. Informationen gibt es im Internet unter www.vokalensemble-stadthagen.de und bei Christian Richter, (05721) 89 71 53. Interessierte können die Chorprobe am 10. Januar besuchen oder sich vorher bei Richter melden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare