weather-image

Schwache Daten

Die zurückliegende Woche hat am Aktienmarkt für Ernüchterung gesorgt. Schwache Konjunkturdaten aus den USA sowie neue Entwicklungen in der Euro-Schuldenkrise trübten die bis dahin noch freundliche Stimmung an den Börsen. Die heftigen Proteste gegen die Sparpolitik in Spanien, Portugal und Griechenland zeigen zudem, dass der Weg aus der Schuldenmisere noch mit vielen Hindernissen gepflastert ist. In der neuen Woche richtet sich der Blick auch auf die Zentralbanken. Am Donnerstag trifft sich der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana, um erneut über die Zinsen in der Euro-Zone zu beraten. Die Zentralbank werde aber wohl keine weiteren Maßnahmen beschließen, glauben Beobachter. Hingegen könnten eine Reihe von Konjunkturdaten in dieser Woche die Kurse bewegen. Unter anderem wird heute der Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie erwartet. Am Mittwoch wird in Deutschland trotz des Tages der Deutschen Einheit an den Börsen gehandelt. Für morgen hat der Versicherungskonzern Talanx seine Erstnotiz an der Börse angekündigt. Der Platzierungspreis für die Aktien soll heute veröffentlicht werden.

veröffentlicht am 30.09.2012 um 18:48 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:01 Uhr

Autor:

Albrecht Scheuermann


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt