weather-image
CDU-WGO konstituiert sich

Schulze-Elvert Gruppensprecher

Obernkirchen (kk). Bürgermeister Horst Sassenberg (CDU) wird im Stadtrat wieder für das Amt des Obernkirchener Stadtoberhauptes kandidieren - auch wenn das Ende seiner (wahrscheinlichen) neuen Amtszeit bereits vorprogrammiert ist. Diese Entscheidung hat jetzt auch die CDU/WGO-Gruppe auf ihrer konstituierenden Sitzung getroffen. Gruppensprecher wurde Martin Schulze-Elvert.

veröffentlicht am 10.11.2006 um 00:00 Uhr

Am 1. April nächsten Jahres geht die Ära des ehrenamtlichen Bürgermeisters in der Bergstadt zu Ende. Mit Oliver Schäfer (SPD) übernimmt das erste hauptamtliche Stadtoberhaupt sein neues Amt. Bis dahin würde Sassenberg gerne weitermachen - die Weichen sind bereits in diese Richtung gestellt. Wie berichtet haben SPD und CDU/WGO-Gruppe eine enge Zusammenarbeit vereinbart, die auch die Wiederwahl Sassenbergs einschließt. Doch nicht nur hierin sieht Horst Sassenberg eine gute Grundlage für die weitere politische Arbeit in Obernkirchen: Auch in der eigenen Gruppe laufe alles rund. Sein Eindruck nach derkonstituierenden Sitzung: "Ein angenehmer Abend in ausgesprochen harmonischer Atmosphäre". So fielen denn auch alle Personalentscheidungen innerhalb der Gruppe -über Inhaltliches wurde noch nicht diskutiert - einvernehmlich. Martin Schulze-Elvert wurde zum neuen Gruppensprecher gewählt. Sprecherin der bisherigen Gruppe "Mitte" war Beate Krantz gewesen. Sie vertritt jetzt gemeinsam mit Andreas Hofmann Martin Schulze-Elvert. In drei Ausschüssen wird die CDU/WGO-Gruppe den Vorsitzenden stellen. Für diese Posten wurden nominiert: Andreas Hofmann (Finanzen/Organisation/Personal), Beate Krantz (Jugend/Soziales/Sport) und Hans-Jochen Freund (Schulausschuss). Dem wichtigen Verwaltungsausschuss werden Beate Krantz, Martin Schulze-Elvert und Horst Sassenberg angehören. Der Rat konstituiert sich am Mittwoch, 22. November.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare