weather-image
17°
Neuer Ortsrat muss Lösungen für bekannte Probleme finden / Schulsportgelände fertig

Schulwegsicherung und neuer Trainingsplatz

Krankenhagen (wm). In Krankenhagen könnte die SPD mit Ortsbürgermeister Gerhard Werner an der Spitze und einer soliden Mehrheit von acht Sitzen gegenüber fünf Oppositionsmandaten "weiterregieren", wobei es Werner in der letzten Legislaturperiode bei den "großen Themen" immer verstanden hat, Konsens herzustellen und den gesamten Ortsrat in Entscheidungen einzubinden.

veröffentlicht am 04.10.2006 um 00:00 Uhr

Gerald Sümenicht, SPD

Im neuen Ortsrat wartet man jetzt auf die Entscheidung des Landkreisesüber die beantragte Teillöschung des Naturschutzgebietes neben dem Sportplatz, damit hier ein neuer Trainingsplatz entstehen kann. Dass Krankenhagen einen Trainingsplatz braucht, darüber besteht Einigkeit unter allen Parteien, auch im Rintelner Rat und bei den Vereinen sowieso - rein statistisch ist der Krankenhäger Sportplatz nämlich der am stärksten belastete Platz im Stadtgebiet. Vor allem die Jugend und die Damenmannschaft würden von einem neuen Trainingsplatz profitieren. Die Hinweise auf den schützenswerten "Magerrasen" kann man im Dorf nicht ganz nachvollziehen: Hier wurden früher Rüben und Kartoffeln angebaut, später war es Feuerwehrübungsplatz. Vorteil der jetzt favorisierten Fläche: Das Gelände ist fast eben, das Sportheim in der Nachbarschaft, die Investition überschaubar. Ortsratsmitglied Heinz-Jürgen Requardt hatte als Alternativfläche die ehemalige Kuhlmannsche Sandgrube ins Gespräch gebracht. Gerhard Werner sieht hier die Hürden noch höher: Die Kuhle liege "abschnitten von der Welt", es müssten neue Zuwegungen geschaffen werden, das sorge für neuen Verkehr in Wohngebieten und damit neue Probleme. Glücklich zeigte sich Werner über das neue Sportgelände hinter der Schule mit Laufbahn und Sprunggrube. Die Anlage werde super angenommen. Eine wichtige Aufgabe für den neuen Ortsrat werde noch ein vernünftiges Schulweg-Konzept sein, kündigte Werner an, der derzeitige Zustand sei unbefriedigend. Eine Lösung müsse auch für ein Fachwerkhaus in wenig gutem Zustand mitten im Dorf an der Silixer Straße und für das dazu gehörige Gelände gefunden werden.

„Dieter Bohlen war immer der Meinung, dass englische Songs
  • „Dieter Bohlen war immer der Meinung, dass englische Songs besser zu mir passen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, auch mal den einen oder anderen Song in Deutsch zu singen“, erklärte uns Daniel während des Interviews.
Jürgen Brand, SPD
  • Jürgen Brand, SPD
Norbert Heider, SPD
  • Norbert Heider, SPD
Frauke Kampmeier, SPD
  • Frauke Kampmeier, SPD
Stefanie Schweda, SPD
  • Stefanie Schweda, SPD
270_008_4270805_SeminoRoss.jpg
270_008_4270806_Thomas_God.jpg
270_008_4270807_eyecatcher.jpg
270_008_4270808_hoehner_1_.jpg
„Dieter Bohlen war immer der Meinung, dass englische Songs
Jürgen Brand, SPD
Norbert Heider, SPD
Frauke Kampmeier, SPD
Stefanie Schweda, SPD
270_008_4270805_SeminoRoss.jpg
270_008_4270806_Thomas_God.jpg
270_008_4270807_eyecatcher.jpg
270_008_4270808_hoehner_1_.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare