weather-image
11°
Kommen für etliche Delikte in Frage

Schulüberflutung: Zwölf Jugendliche sind verdächtig

Stadthagen (jl). Zwölf Jugendliche beziehungsweise Heranwachsende im Alter von 15 bis 17 Jahren kommen nach Angaben der Polizei Stadthagen für diverse Vandalismus-Straftaten der jüngsten Vergangenheit in Frage. Diese hatten ihren Höhepunkt mit der Überflutung der ehemaligen Orientierungsstufe und einem Brand im Pavillon der Grundschule Am Stadtturm gefunden.

veröffentlicht am 12.10.2006 um 00:00 Uhr

Auf diesen Personenkreis ist die Polizei im Zuge intensiver Ermittlungen in den vergangenen Tagen gestoßen. Zurzeit wird noch untersucht, wer von den Verdächtigen an den jeweiligen Taten beteiligt war. Bei den Verdächtigen handelt es sich laut Polizei um Angehörige mehrerer Nationalitäten. Sie kommen für diverse Straftaten in Frage, die in jüngster Zeit "zu einer Vandalismusdiskussion in Stadthagen geführt haben", so die gestrige Polizeimeldung. Im Mittelpunkt der jetzigen Ermittlungen stehen fünf Jugendliche, die insbesondere für die Taten des vergangenen Wochenendes in Frage kommen. Dieses Geschehen hat sich nach jetzigen Polizei-Erkenntnissen folgendermaßen abgespielt: Eine Gruppe Jugendlicher hat sich am Freitagabend in der Nähe des Busbahnhofes am Viehmarkt getroffen und mehrere Stunden gezecht. In der Nacht haben sich die Jugendlichen in Richtung der Schule Am Schlosspark bewegt und sind dort zufällig auf eine andere Gruppe getroffen. Nachdem die große Runde sich neu mit alkoholischen Getränken eingedeckt hatte, wurde weiter getrunken. Dabei ist laut Polizei die Idee entstanden, in die ehemalige Orientierungsstufe einzudringen, was denn auch grüppchenweise geschehen sein soll. Nach dem Einschlagen einer Glastür haben die Verdächtigen im Gebäude den Inhalt mehrerer Feuerlöscher versprüht und die Wasserhähne aufgedreht, was das Gebäude zum großen Sanierungsfall gemacht hat (wir berichteten). Danach hat sich die Gruppe in Richtung Innenstadt entfernt und teilweise aufgelöst. Dabei wurde ein an der Schule stehendes Auto beschädigt und an der Bahnhofstraße die Glastür einer Apotheke beschädigt. Die ursprüngliche Gruppe ging zur Grundschule Am Stadtturm. Zusammen mit einem 25-Jährigen drang sie in den Schulpavillon ein und zechte dort in einem Klassenraum weiter. Zurück blieben schließlich Jugendliche, die mit vorgefundenem Papier mehrere Feuer entzündeten, die dann geraume Zeit schwelten, bisdie Feuerwehr kam. Die meisten Verdächtigen sind der Polizei bekannt. Auf deren Konto soll auch ein Einbruch in einen Getränkemarkt an der Breslauer Straße in derselben Nacht geben. Ferner gibt es laut Polizei erste Hinweise, dass Einzelne aus der Gruppe an den Sachbeschädigungen zum Tag der Deutschen Einheit beteiligt gewesen sein sollen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare