weather-image
25°
Aufführung der Theater-AG des Schiller-Gymnasiums

Schultheater mit Tiefgang

HAMELN. Mit leisem Gemurmel verließen die Zuschauer das Forum.

veröffentlicht am 12.06.2018 um 16:07 Uhr

Der unerkennbare Täter, trotz der Maske sehr ausdrucksstark gespielt von Carla Albrecht. FOTO: Andrea Waltemode/PR

Autor:

Neele Schneider

In drei Aufführungen präsentierte die Theater-AG des Schiller-Gymnasiums eine fesselnde Inszenierung. Angelehnt an den Roman „Was wir dachten, was wir taten“ von Lea-Lina Oppermann präsentierten sie ihr selbst geschriebenes Stück „Eine Klasse – ein Körper – ein Team“. Es geht um Mobbing und Vernachlässigung als Formen von versteckter Gewalt im Schulkontext. Seit dem Start der AG am Schiller-Gymnasium vor fünf Jahren gab es bereits einige Vorstellungen, aber noch nie habe sich die Theater-AG eines so emotionalen und tief greifenden Themas angenommen, sagte die Lehrkraft des Gymnasiums, Andrea Waltemode. Nach einer kurzen Einführung in das Thema durch den Leiter der Gruppe, Reinhard Spiess, folgte die Vorstellung. Zunächst entpuppte sich das dargestellte Klassenzimmer mit all seinen Alltags-Akteuren, die für diverse Lacher im Publikum sorgten, zu einem Handlungsort für einen Amoklauf. Aufbauend auf der Angst der Schüler vor der Extremsituation wird das Geheimnis jedes Einzelnen entlarvt, wodurch das bisherige Denken über die Klassengemeinschaft und das Verhältnis der Schüler angezweifelt wird. Infolgedessen ist niemand mehr der, der er zuvor war oder zu sein glaubte. Durch die mitreißende Spielweise der Schauspieler sorgten neben zahlreichen Witzen auch Wutausbrüche oder actionreiche Handlungen für Aufruhr im Publikum. So regte auch die Rede einer verstorbenen Klassenkameradin, die zum Ende zu hören war, zum Nachdenken an, was besonders durch die Stille der Zuschauer deutlich wurde. Das abschließende Gespräch mit den Schülern bestärkte dies zusätzlich. Die Schauspieler wurden von den Schülern in angenehmer Atmosphäre zu ihrem eigenen Empfinden beim Erarbeiten des Stückes befragt und Verständnisfragen wurden geklärt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare