weather-image
22°
×

Im Schießsportzentrum Schliekers Brunnen ist viel passiert

Schützengilde ist zufrieden

HAMELN. Die diesjährige Jahreshauptversammlung nutzten alle Vorstandsmitglieder der Hamelner Gilde, um über die schießsportlichen Aktivitäten und Erfolge des letzten Jahres zu berichten.

veröffentlicht am 18.04.2019 um 13:31 Uhr

Die Abteilungsleiter stellten die guten Ergebnisse in den unterschiedlichen Disziplinen und Altersklassen sowohl bei der Kreis- als auch bei der Landesmeisterschaft in Hannover heraus. Grundlage für die überregionalen Leistungen der Gildeschützen ist das wöchentliche Training, das jeden Montag ab 18 Uhr im Schießsportzentrum Schliekers Brunnen angeboten wird. Vor wichtigen Wettkämpfen und Meisterschaften finden regelmäßig zusätzliche Trainingseinheiten mit den lizenzierten Übungsleitern statt, berichtet Pressewart Werner Sattler.

Bei einem sportlichen Angebot von 24 Luftgewehr- und zehn Kleinkaliberständen, davon zwei auf 100 Meter ausfahrbar, gibt es für die Aktiven keine unnützen Wartezeiten. Die Sanierung des Pistolenstandes steht kurz vor der Beendigung, sodass die Abnahme durch die Ordnungsbehörde erfolgen kann. Hier hat sich der Ehrenoberschützenmeister Horst Dieter Bieri starkgemacht. In den weiteren Berichten von Kurt Dreyer (Gewehr), Melanie Schirmag (Jugend) und Margot Feist (Damen) wurde positiv die Teilnahme an der Feriencard-Aktion der Stadt Hameln angesprochen. Dabei konnten Kinder und Jugendliche ihrem Alter entsprechend entweder mit dem Laser- oder dem Luftgewehr erstmals ihre schießsportliche Begabung testen.

Schatzmeister Wilfried Kreutziger berichtete über solide und geordnete Vereinsfinanzen. Sein Dank ging an alle freiwilligen Helfer, die durch notwendige Arbeitsdienste für Schliekers Brunnen die Vereinskasse geschont haben. Einige Mitglieder spendeten anstatt zu arbeiten. „So wird der Gilde doppelt unter die Arme gegriffen“, stellte er fest. Die Kassenprüfer fanden nur lobende Worte für die Arbeit des Vorstandes und beantragten die Entlastung des gesamten Vorstandsteams unter der Leitung von Oberschützenmeister Diethelm Plostica und seines Vertreters Jörg Opitz. Unter zustimmendem Beifall folgte die Versammlung dem Entlastungsantrag. Die turnusmäßigen Neuwahlen ergaben keine Überraschungen. Die bewährten Kräfte, Oberschütze Axel Düse, Sportleiter Gewehr Kurt Dreyer und Jugendleiterin Melanie Schirmag, erhielten wiederum das Votum der Versammlung. Neuer Kassenprüfer wurde Heinrich Kretzer.

Seit 15 Jahren schießt Katrin McWilliam-Kreutziger erfolgreich für die Gilde. Die Schützenbrüder Willi Dohmeyer (25 Jahre), Axel Düse (40 Jahre), Heinz Nonnewitz (50 Jahre) und der ehemalige Bundesliga-Sportschütze Dr. Helmut Rekate (60 Jahre) zeigen vorbildliche Verbundenheit zu ihrer Schützengilde. Gegen Ende der ausgiebigen Versammlung wurde noch auf die erfolgte Sanierung der Sanitäranlagen und die erneuerte Gasheizung durch die Schützengemeinschaft Schliekers Brunnen hingewiesen.

Die Termine des diesjährigen Königsschießens wurden bekanntgegeben. Am Sonnabend, 25. Mai, werden in allen Disziplinen die Majestäten ermittelt und am darauffolgenden Tag im Biergarten von Schliekers Brunnen feierlich proklamiert. Die neuen Könige werden dann gebührend gefeiert und bedanken sich mit einem Königsessen und Umtrunk. „Die Schliekers Brunnen-Gastronomie wird zum Gelingen der Veranstaltung ihr Bestes geben“, so die Zusage der Wirtsleute Andreas und Dieter Thöle.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige