weather-image
14°
Vom 30. Mai bis 1. Juni 2009 feiern die Elbrinxer die erste Schützenkönigin seit 217 Jahren

Schützenfest Elbrinxen

Pfingsten haben in Elbrinxen die Schützen die Regentschaft inne. Die Vorbereitungen für das dreitägige Volksfest sind inzwischen abgeschlossen, jetzt dürfen sich die Schützen auf fröhliche Tage in der sogenannten „fünften Jahreszeit“ freuen.

veröffentlicht am 30.05.2009 um 06:00 Uhr

270_008_4112950_Schuetzen_.jpg

In diesem Jahr ist alles ein wenig anders: in Absprache mit dem Schützenvorstand, der Königsgesellschaft und dem Festwirt hat der zeitliche Ablauf einige Änderungen erfahren. Die Besucher werden zudem im Festzelt einige räumliche Veränderungen feststellen. Aber die entscheidende Veränderung haben die Grünröcke am 1. Mai und in den Tagen danach erleben dürfen. Erstmals in der 217-jäh-rigen Geschichte des Traditionsvereines führt kein König den Tross der Schützen und Musiker durch das festlich geschmückte Dorf. Die Männer hatten offensichtlich Ladehemmung. So retteten Heike Meihost und Marion Christophersen die Schützenehre, zielten als aktive Sportschützinnen scharf und entschieden den Wettkampf erst durch Stechen. Im Vorfeld verzichtete Heike Meihost auf die Thronbesteigung, überlässt das Regieren nunmehr Marion Christophersen. Erfahrung hat Marion I. ausreichend, denn an der Seite ihres Schützenkönigs und Ehemannes Thomas durfte sie die Freuden und Anspannungen in einer Königsgesellschaft schon ausgiebig erfahren. Ihr Ehemann wird sie als erster Prinzgemahl in der Schützengeschichte begleiten und auf die „Frauenpower“ achtgeben. Frauenpower deshalb, weil es im Hofstaat keine Pärchen geben wird, dafür aber ein großes Aufgebot an weiblichen Begleiterinnen aus der aktiven Riege der Sportschützendamen.

Und Königin Marion I. wird sich ausreichend Gehör verschaffen, wenn Oberst Gökemeier die Schützenschar antreten lässt und ihr den „Befehl zum dreitägigen Feiern“ geben wird. Neuer Jungschützenregent wird Sascha Weidner sein, der mit seiner Auserwählten nicht nur die Rückendeckung seiner Jungschützen haben wird.

Bereits um 16.30 Uhr treten die einzelnen Schützenzüge am Samstag an, um nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal mit der Proklamation der Königin und des Jungschützenregenten einen ersten Festhöhepunkt zu erleben. Schon ab 19.30 Uhr wird der Tanz im Festzelt eröffnet. Neuerungen hat sich der Vorstand in Zusammenarbeit mit dem Festwirt Horst Lutter einfallen lassen und wird die Besucher ab 21 Uhr mit ausreichend Freibier versorgen. „Wir möchten den Festball und damit unser gesamtes Fest aufwerten und erwarten schon am ersten Abend viele Besucher“, so Vorsitzender Paul Köster.

270_008_4112951_Schuetzen_.jpg
270_008_4112145_Schuetzenf.jpg

Nach dem Gottesdienst im Festzelt werden die Schützen am Sonntagnachmittag den Verein und das Dorf mit einem großen Festumzug gebührend darstellen. Bei freiem Eintritt geht es in den zweiten Tanzabend, bevor dann am Pfingstmontag mit dem traditionellen Katerfrühstück um 10.45 Uhr die „dritte Halbzeit“ in Elbrinxen eingeläutet wird. Für die musikalische Unterhaltung an allen Tagen sorgen das Blasorchester Himmighausen, der örtliche Spielmannszug „Rot-Weiß“ und die „Holiday Tanzband“. (heb)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt