weather-image
18°
×

Holzhäuser Schützen lassen neue Vereinsfahne nach Vorlage sticken

Schützenfest auch ohne König möglich

BAD PYRMONT. Mit Befriedigung konnte Präsident Sebastian Eicke bei der Jahreshauptversammlung im Holzhäuser Schützenhaus feststellen, dass im abgelaufenen Jahr die positiven Aspekte für den Holzhäuser Schützenverein überwogen hatten.

veröffentlicht am 12.03.2019 um 11:34 Uhr

Sowohl traditionell als auch sportlich war es ein gutes Jahr, und so traf seine Aussage auch ins Schwarze: „Wir haben ein hohes Ansehen in Bad Pyrmont erreicht.“

Die Problematik, unter Umständen mangels Interesses der Vereinsmitglieder am Königsschießen mit Peter Xylander den letzten Schützenkönig zu stellen, sprach Eicke dezidiert an, verlor aber auch nicht seinen Optimismus. „Wenn es künftig keinen Kronprinz gibt, dann findet das Schützenfest eben ohne König statt,“ sagte er, doch wird der Verein nichts unversucht lassen, wieder einen Repräsentanten der Königswürde zu finden. Das könnte insofern wieder interessant für einen Bewerber werden, als dass die Veranstaltungen des Schützenvereins gut besucht waren. Das Weihnachtsfrühstück erwies sich als Erfolg, das Schützenfest war ein Highlight, auch den Schießbetrieb bezeichnete der Präsident als sehr, sehr gut. Da stimmte die Beteiligung, und auch die sportlichen Erfolge konnten sich sehen lassen.

Wie Sportleiter Michael Offermann ausführte, nahmen zwei Mitglieder an den Deutschen Meisterschaften in München teil, bei der Landesmeisterschaft belegte Helmut Lindner im Kleinkaliber sogar den 1. Platz, bei der Luftpistole errang Tim Offermann den 3. Platz. Auch bei der Kreismeisterschaft gab es drei 3. Plätze, neun 2. Plätze und ebenfalls neun 1. Plätze, eine stolze Bilanz. Was laut Sebastian Eicke „eine ganz blöde Sache“ war, brachte viele Versammlungsteilnehmer eher zum Schmunzeln, obwohl damit ein Stück echter Tradition verloren ging. Beim Schützenfest in Hannover „ist uns die Vereinsfahne geklaut worden,“ berichtete er. „Wir saßen neben der Fahne und waren wohl 20 Minuten nicht aufmerksam.“ Nun wird rechtzeitig zum Schützenfest eine neue gestickt, für die es glücklicherweise nach Fotos eine gute Vorlage gibt. Doch die Kosten in Höhe von mehr als 3500 Euro muss der Verein tragen, immerhin unterstützt durch mehrere Spenden.

Die finanzielle Situation ist nach vielen Ausgaben für die Erhaltung und Instandsetzung des Schützenhauses zwar nicht rosig, doch „haben wir 2018 gerade so geschafft“, wie Schatzmeister Detlef Todte bemerkte. Um wieder Geld in die Kasse zu spülen, sei es wichtig, wieder Events wie die Kreismeisterschaften oder auch die Kreisdelegiertentagung nach Bad Pyrmont zu holen, mahnte er. Sein Rückblick auf die Holzhäuser Nacht fiel durchaus positiv aus. Waren doch fast einhundert Gäste mehr erschienen und erstmals hatte die Zahl der Lose nicht ausgereicht. Ein Manko, das nur schwer zu kompensieren ist, liegt darin, dass immer noch kein Jugendleiter installiert werden konnte. Doch sei die Unterstützung durch einen hauptamtlichen Jugendleiter einfach notwendig, zumal die Betreuung auf einem hohen Niveau gehalten werden müsse. Während eine geringe Anhebung der Mitgliedsbeiträge aus sachlichen Gründen akzeptiert wurde, gab es bezüglich des Fördervereins „Zielgerichtet e. V.“ längere Diskussionen, doch letztlich die Akzeptanz der vom Vorstand vorgeschlagenen Richtung. Auch dem Schützenfest 2019 wurde unter den neuen Voraussetzungen (wir berichteten darüber) Zustimmung erteilt. ar



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige