weather-image
10°
×

Verein will sich attraktiver darstellen – Sechsköpfiger Festausschuss wird gebildet

Schützen aus Tündern entlasten ihren König

Tündern. Im Vorstand des Schützenvereins Tündern hat sich eine personelle Umbesetzung ergeben: Rolf Lücke übernimmt die Funktion des Schriftführers von Bianca Hönig. Von elementarem Interesse waren auch die Überlegungen und Lösungen, die kontrovers diskutiert wurden, wie der Verein sich noch attraktiver (nicht nur im Dorfleben) darstellen kann. Dies beinhaltete auch die Entlastung des amtierenden Königs.

veröffentlicht am 24.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 23:41 Uhr

Tündern. Im Vorstand des Schützenvereins Tündern hat sich eine personelle Umbesetzung ergeben: Rolf Lücke übernimmt die Funktion des Schriftführers von Bianca Hönig. Von elementarem Interesse waren auch die Überlegungen und Lösungen, die kontrovers diskutiert wurden, wie der Verein sich noch attraktiver (nicht nur im Dorfleben) darstellen kann. Dies beinhaltete auch die Entlastung des amtierenden Königs. Dieser soll von jeglichen Verpflichtungen entbunden werden, um auch hier eine größere Attraktivität zu erreichen. So soll der König außer am Tage des Königsschießens keinerlei weitere Aufgaben haben. Aufgrund dieses Beschlusses wird der Verein zukünftig als Veranstalter auftreten. Hierzu wurde ein sechsköpfiger Festausschuss gebildet, der die Aktivitäten plant und durchführt.

Bei der Jahreshauptversammlung Anfang März forderte Werner Meth zu einer besseren Beteiligung an den Arbeitsdiensten auf. Rolf Lücke berichtete über die großen Erfolge der Bogenschützen. Diese haben im Sportjahr 2009 mit guten Ergebnissen an den deutschen Meisterschaften teilgenommen, so Lücke. Für 2010 werden die sportlichen Erfolge auf diesem Gebiet wohl nicht so üppig ausfallen: Zwei der Jugendlichen, die an den deutschen Meisterschaften teilgenommen haben, werden sich künftig auf anderen sportlichen Gebieten betätigen und den Bogensport verlassen. 2009 konnten sechs Vereinseintritte und zehn Austritte verbucht werden. Trotzdem ist der Verein immer noch stark aufgestellt. Aufgrund der sehr gesunden Kassenlage brauchen keine Beitragserhöhungen vorgenommen werden. Der Übungsabend wurde von Donnerstag auf Montag zurückverlegt. An diesem Tag finden die Trainingseinheiten des Vereins statt.

Auch in diesem Jahr ist eine Brauereibesichtigung geplant. Es geht zur Härke-Brauerei nach Peine, um die Einhaltung des Reinheitsgebotes zu prüfen. Den Abschluss der Jahreshauptversammlung bildeten die Ehrungen: Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Friedhelm Kesting und für 25-jährige Mitgliedschaft Karl-Günter Wedemeyer geehrt.

Der Vorstand mit den geehrten Vereinsmitgliedern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige