weather-image

Streit um Schulstreik in Hannover: Gymnasiasten fühlen sich von CDU-Stadtverband angegriffen

Schüler wehren sich: "Wir sind keine Chaoten"

Rinteln (wm). Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Ernestinum sind empört über die Äußerungen von Sebastian Westphal in seiner Eigenschaft als Pressesprecher des CDU-Stadtverbandes. Sie fühlen sich in dessen Pressemitteilung zum Schülerstreik in Hannover (wir berichteten) mit Linksradikalen und Straftätern "in einen Topf geworfen", wenn Westphal schreibe, die Schüler seien "von linksextremistischen Parteien vereinnahmt worden, um als Fußtruppe gewaltbereiter Chaoten zu dienen". Der Stadtverband hatte unter anderem auch vermutet, "die Schulleitungen hätten nicht genügend Aufklärung im Vorfeld betrieben und Eltern wie Schüler im Unklaren gelassen, wer die eigentlichen Drahtzieher" dieses Schulstreiks waren.

veröffentlicht am 03.12.2008 um 00:00 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt