weather-image
17°
Ungewöhnlicher Einsatz für Feuerwehr Porta

Schrott in Flammen - mit Zement gelöscht

Veltheim (rd). Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Feuerwehr Porta Westfalica am Mittwoch gerufen. Auf dem Autobahn-Rastplatz "Fuchsgrund" kurz vor der Ausfahrt Veltheim, Fahrtrichtung Hannover, hatte ein in Not geratener Lkw-Fahrer aus Gotha zwei Containermulden abgesetzt, die mit Aluminium-Schrott aus Unna beladen waren. In einer der Mulden war es zu einem Metallbrand gekommen, unter der Abdeckplane drang Rauch hervor. Rund um die Mulde war nach Auskunft von Feuerwehr-Pressesprecher Michael Horst ein stechender Gestank bemerkbar. Zur Bekämpfung des Brandes waren übliche Mittel ungeeignet, daher griffen die Feuerwehrleute in ihre "Trickkiste" und setzten zum Löschen der Flammen rund fünf Tonnen Zement ein. "Der Zement wurde zum Abdecken des Aluminiums eingesetzt. Ein Löschangriff mit Wasser ist bei Metallbränden nicht möglich", erklärte Horst, "da es aufgrund der hohen Temperaturen bei diesen Bränden zu extremen Reaktionen kommen würde."

veröffentlicht am 27.02.2009 um 14:48 Uhr

Per Radlader wird der Aluminiumbrand mit Zement gelöscht. Foto:

Der Zement wurde mit einem Radlader in die Mulde befördert, später folgten noch einige Säcke in Handarbeit um alles komplett abzudecken. Die Temperaturen in der Mulde wurden mit einer Wärmebildkamera überwacht. Personen wurden nicht verletzt, eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht. Der Rastplatz Fuchsgrund wurde während des Einsatzes komplett gesperrt. Zum Heranführen des Radladers und des Zements wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Hannover kurzfristig für etwa zehn Minuten voll gesperrt. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Mulde wieder von dem Gothaer Lkw aufgenommen und zurück zum Herkunftsort Unna befördert.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare