weather-image

Schon wieder: Hameln muss in Millionenhöhe Gewerbesteuern zurückzahlen

Hameln muss schon wieder bereits eingenommene Gewerbesteuern zurückzahlen. Dieses Mal steht die Stadt vor der Herausforderung, 13,7 Millionen Euro aufzubringen. Das Ziel der Verwaltung ist nach wie vor der Haushaltsausgleich in 2018, also eine schwarze Null, erklärte Oberbürgermeister Claudio Griese am Mittwochnachmittag im Finanzausschuss. Erst letztes Jahr hatte die Stadt Hameln überraschend vom BHW eingenommene Gewerbesteuern in Höhe von 22 Millionen Euro an die Stadt Frankfurt am Main zu zahlen. Dort befindet sich der Stammsitz der Deutschen Bank, zu der die Postbank gehört. Das BHW ist wiederum eine Tochter der Postbank. Dieses Mal soll sich um zwei Gewerbesteuerzahler handeln. Ob einer davon wieder das BHW wurde nicht gesagt.

veröffentlicht am 05.09.2018 um 17:50 Uhr
aktualisiert am 05.09.2018 um 19:15 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt