weather-image
20 Euro weg / Gebäudeschaden größer als der Diebstahl / Polizei sucht Zeugen

Schon wieder ein Einbruch beim Nabu

Rehren (kdt). Es ist erst ein paar Wochen her, da versuchten unbekannte Täter, in das Vereinshaus der Nabu-Ortsgruppe am alten Klärwerk in Rehren einzubrechen, doch eine der doppelten Thermopane-Glasscheiben hielt dem Einbruchsversuch stand. Jetzt wurde das Gebäude wieder heimgesucht, und der oder die Täter verschafften sich gewaltsam Einlass, nachdem mit einem Baumstamm die Tür "eingerammt" worden war.

veröffentlicht am 26.10.2007 um 00:00 Uhr

Mitglieder des Nabu haben ihr Vereinsheim erst einmal mit Brette

Rolf Wittmann, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe, und weitere Mitglieder haben den Schaden am Dienstag gegen 20 Uhr festgestellt, als sie sich zum regelmäßigen Nabu-Stammtisch trafen. Der Einbruch muss zwischen Sonnabend, 20. Oktober, vormittags, und Dienstag, 23. Oktober, erfolgt sein, denn am Sonnabend war die Ehefrau des Vorsitzenden, Giesela Wittmann, noch im "Klärwerk", ohne einen Schaden festzustellen. Im Haus wurden alle Räume verwüstetund Gegenstände umgeworfen. "Außer der Getränkekasse mit etwa 20 Euro fehlt offenbar nichts", so der Vorsitzende nach dem ersten Eindruck. Die mutwillige Zerstörung hat einen größeren Schaden angerichtet, der aber noch nicht beziffert werden kann. Noch am Dienstagabend wurde bei der Polizei in Rinteln Anzeige erstattet. Der Vorgang liegt inzwischen bei der Polizeidienststelle Auetal in Rehren auf dem Tisch von Oberkommissar Hans-Jürgen Janssen, der gerade den Fall vom 28. August abgeschlossen und zur Staatsanwalt nach Bückeburg geschickt hat. "Das Verfahren wird vermutlich eingestellt, weil kein Täter ermittelt werden konnte", so Janssen, der sich nun erneut auf Spurensuche machen muss. "Anwohner, die in der fraglichen Zeit etwas bemerkt haben, sollten sich mit uns in Verbindung setzen", so der Oberkommissar, der unter (05752) 12 90 zu erreichen ist und alle Hinweise vertraulich behandeln wird.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare