weather-image
14°
Beim Preisskat siegt Lothar Hermsdorf / Gute Stimmung im Schützenhaus

Schönenborn ist Doko-König

Heeßen (sig). In dieser Hinsicht ist Heeßen ungewöhnlich: Wenn die Schützen zum Spielabend einladen, dann kommen mehr Doppelkopfspieler zusammen als Skatanhänger. Das wird man im Schaumburger Land sicherlich nicht häufig vorfinden, aber das ist inzwischen gute Tradition in Heeßen, wie Schützenchef Gerhard Hasse bestätigte. Auch er bevorzugt diesen Zeitvertreib, zu dem immer vier Spieler statt drei (wie beim Skat) gehören.

veröffentlicht am 01.11.2007 um 00:00 Uhr

Organisiert wurde die jüngste Veranstaltung im Schützenhaus vom Ehrenvorsitzenden Lothar Blaudszun und Achim Melching. Rund 30 Akteure, darunter zwei Damen, ermittelten in über vier Stunden die an diesem Tag erfolgreichsten Teilnehmer. Aber alle mussten wieder einmal feststellen: Bei aller Routine im Umgang mit den Karten gehört auch eine Portion Glück dazu, wenn man auf den ersten Plätzen landen will. Beim Doppelkopfturnier hatten dieses Glück Manfred Schönenborn, Lothar Blaudszun und Werner Melching, die auf den ersten drei Rängen landeten. Erfolgreichster Skatspieler war Lothar Hermsdorf vor Willi Böger und Gottfried Menzel. Leer ging jedoch kein Teilnehmer aus. Es gab leckere Naturalien, Sachpreise und Spirituosen als Trophäen. In den Pausen stärkten sich die Akteure mit Schmalzbroten und belegten Brötchen. Auch der Getränkeservice klappte reibungslos. Nach der Siegerehrung dankte Gerhard Hasse dem gesamten Helferteam für die geleistete Arbeit. Eines steht derweil schon heute fest: Am letzten Freitag im Jahre 2008 werden die meisten aus dieser Runde wieder dabei sein, wenn der Schützenverein zum Skat und Doppelkopf einlädt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare