weather-image
28°

Schönbeck verteilt Komplimente an seine Truppe

Bezirksliga (ku). Der Knoten ist geplatzt, der TuS Niedernwöhren hat nach dem 3:1-Erfolg über den SC Uchte sogar den letzten Tabellenplatz verlassen, die rote Laterne an den TV Neuenkirchen abgegeben. Am nächsten Spieltag tritt der TuS beim ASC Nienburg an.

veröffentlicht am 26.10.2007 um 00:00 Uhr

Für TuS-Trainer Dittmar Schönbeck war der Sieg ein Befreiungsschlag: "Es war wieder der gleiche Ablauf. Wir hatten in der ersten Runde ein halbes Dutzend hervorragender Chancen, haben aber erst mit dem Pausenpfiff unser Tor gemacht. Und in der zweiten Runde dann heftiger Gegendruck, das Gegentor und alles schien wieder auf eine Niederlage hinzudeuten. Aber dann ein Kompliment an meine Mannschaft, sie hat die Zähne zusammen gebissen, ist ins Spiel zurückgekommen und hat am Ende verdient gewonnen. Darauf wollen wir aufbauen." Allerdings dürfte der Gegner im kommenden Auswärtsspiel ein ganz dicker Brocken werden, Niedernwöhren tritt beim Tabellenvize ASC Nienburg an. Die verloren zwar in der letzten Woche mit 1:2 in Sulingen, sind aber immer noch allererste Sahne. Schönbeck hat die Gastgeber unter die Lupe genommen. "Trainer Omar Preljevic ist mit allen Wassern gewaschen, der ASC hat nach dem Abstieg aus der Bezirksoberliga aufgerüstet, der Verein stellte die nötigen Mittel zur Verfügung und das erklärte Ziel, ist der Wiederaufstieg. Das wird kein Spaziergang, aber wir werden unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen!" Beim TuS steht hinter Sören Fischer erneut ein Fragezeichen. Er konnte zwar in der letzten Woche durchspielen, hat aber wieder Probleme mit den Kreuzbändern. Daniel Drewes wird aus persönlichen Gründen ausfallen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare