weather-image
SV Engern gegen SC Deckbergen-Schaumburg

Schneider lobt die Defensive

Kreisliga (seb). Der SV Engernüberraschte mit einem Remis beim Titelkandidaten Union Stadthagen. Auch der kommende Gegner SC Deckbergen-Schaumburg sorgte für eine Überraschung, aber im negativen Sinne. Die Sieker-Truppe erwischte gegen den TuS Lüdersfeld einen "gebrauchten Tag" und verlor Zuhause mit 1:3.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 13:37 Uhr

SVE-Trainer Peter Schneider war mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden: "Die Defensive stand, das Sorgenkind bleibt weiter der Angriff. Wir hätten gewinnen können, doch die Stürmer leiden zurzeit an Ladehemmung." Im Derby gegen den SC Deckbergen-Schaumburg wird der Gastgeber offensiver agieren. Der SVE strebt einen Heimerfolg an. Schneider kann fast aus dem Vollen schöpfen. Sascha Laskowski und Andreas von Quadt stehen wieder im Kader. Nur Patrick Dormann fehlt aus beruflichen Gründen. Der SC Deckbergen-Schaumburg fand am ersten Spieltag nicht die richtige Einstellung. "Wir haben alles falsch gemacht, nichts passte zusammen. Besonders die Leistung des Mittelfeldes war schlecht. Da muss eindeutig mehr kommen. Wir ziehen unsere Lehren aus dem verpatzten Saisonstart und spielen im Derby beim SV Engern voll auf Sieg", erklärt SC-Trainer Wilhelm Sieker. Der neue Coach wird auch einige Veränderungen in der Aufstellung vornehmen. "Ich habe mir da schon etwas überlegt. Durch die Rote Karte für Marcus Baule bin ich ja auch gezwungen, die Aufstellung zu ändern. Mehr wird nicht verraten", so Sieker.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare