weather-image
12°
×

Tanzaufführung in der Musicalschule Rettkowski mit dem Aerzener Ballettverein und Vivian Kosok

Schneegeflüster mit Seelenhaut

Hameln. „Wenn der Schnee leise die Erde berührt, dann beginnen die stillen Momente.“ Mit leisen und besinnlichen Worten holte die – in ein mystisches Outfit gekleidete – Märchenerzählerin das Publikum in der Musicalschule Rettkowski in eine winterliche Fantasiewelt ab. Erstmals fand dort ein öffentlicher vorweihnachtlicher Märchen- und Tanzabend in Kooperation mit der Erzählkünstlerin Vivian Kosok statt. „Wir kennen uns schon lange und wollten mal etwas zusammen machen“, berichtet Anke Rettkowski von der Musicalschule. Unter dem Motto „Schneegeflüster – Märchen trifft auf Tanz“ tanzten 30 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren mit drei Tänzern des Aerzener Ballettvereins zu winterlichen Märchen.

veröffentlicht am 11.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 17:16 Uhr

Die kleinsten Tänzerinnen der Musicalschule begrüßten das Publikum mit einer kleinen Tanzeinlage zu „Frosty the snowman“ und „Mister sandman“. Inga Flecke, Kerstin Shahidian und Hannah Meyer vom Aerzener Ballettverein traten als Hauptakteure im Anschluss an die Märchen auf. „Tanz und Erzählen sind eine gute Kombination“, findet Vivian Kosok. „Die Künste vermischen sich miteinander.“ Kosok ist seit etwa drei Jahren als Erzählkünstlerin tätig, stets kombiniert sie bei ihren Märchenabenden klassische mit selbst geschriebenen oder eher unkonventionellen Märchen. Für „Schneegeflüster“ hat sie die Märchen „Seehundfell und Seelenhaut – ein Inuitmärchen“, „Christvogel“ und „Hans im Glück“ ausgewählt. Die Botschaft sollte sein, sich über Glücksmomente bewusst zu werden, die man erfahren hat und im nächsten Jahr vielleicht erfahren möchte, so Kosok. „Glück muss man haben, Glück, das wir hoffentlich heute mitgeben konnten“, verabschiedet sich die Märchenerzählerin vom Publikum. isa

Die jüngsten Tänzer beim Einmarsch. isa


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige