weather-image
14°
Zweimal 80-jähriges Bestehen: Brandschützer aus Krankenhagen und Todenmann feiern

Schlauchtorte zum Feuerwehr-Geburtstag

Krankenhagen/Todenmann (who). Doppel-Geburtstag im Abstand von wenigen Tagen: Die Ortsfeuerwehren aus Krankenhagen und Todenmann haben ihr jeweils 80-jähriges Bestehen mit zwei Festveranstaltungen gefeiert.

veröffentlicht am 06.09.2007 um 00:00 Uhr

Krankenhagens Ortsbrandmeister Achim Wächter (l.) und Vize Hans-

Vier Tage Feuerwehrfest pur gab es in Krankenhagen: Das ganze Dorf und viele Freunde aus den Nachbarorten haben mit der Feuerwehr 80. Geburtstag gefeiert. Nach Disco-Abend und Feuerwehrball war der Höhepunkt der Festakt, bei dem Ortsbrandmeister Achim Wächter und sein Stellvertreter Hans-Georg Schwedler die Delegationen der Feuerwehren und Vereine begrüßten. "Verbreiten Sie das Schönste, was es gibt, nämlich Gemeinschaft", forderte Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz als oberster Feuerwehr-Dienstherr auf. Den festlichen Rahmen nutzten Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote und Rintelns Stadtbrandmeister Helmut Meier, um Günther Frevert und Heinz Requardt für 50 beziehungsweise 40 Jahre aktiver Mitgliedschaft zu ehren. Darüber hinaus wurden befördert: Anna Westermann und Mareike Wächter zu Feuerwehrfrauen; Sören Barth, Timm Ender, Sven Pukallus, Fabian Requardt und Claas Walter zu Feuerwehrmännern. Zu Oberfeuerwehrfrauen beziehungsweise -männern rückten auf: Simone Kampmeier, Mathias Peterson, André Pukallus und Valentin Luig. Katharina Peterson und Tina Thoke wurden zu Hauptfeuerwehrfrauen befördert, Normen Winter zum Hauptfeuerwehrmann. Alexander Ulke ist Löschmeister. Bei einem ausgedehnten Frühschoppen hat die Ortsfeuerwehr Todenmann ihren 80. Geburtstag gefeiert. Dabei brachten die Gastgeber in ihrem Gerätehaus locker an die 300 Gäste unter. Unter den Gratulanten war auch die Partnerfeuerwehr aus Elster an der Elbe. Besonders originell war deren Präsent - eine aus Schlauchmaterialgefertigte Torte. Ortsbrandmeister Rolf Marchlewski beschränkte sich bei seiner Festansprache auf einige markante Daten seiner Feuerwehr: Gründung am 5. Dezember 1926 mit 40 Männern, 1927 Gründung einer Kapelle, 1940 Beschaffung einer größeren, 1949 Übernahme einer Motorspritze von der Feuerwehr Rinteln. Das Gerätehaus entstand 1954 am Kirschenweg; 1965 wurde das erste Feuerwehrfahrzeug Marke Ford FK 600 gekauft. Das Gerätehaus wurde 1972 um eine Fahrzeughalle erweitert. 1998 Gründung der Jugendfeuerwehr, 1999 Gründung der Altersabteilung. 2006 bekam die Ortsfeuerwehr Todenmann ein neues Fahrzeug Marke VW LT 35. Die Ortsfeuerwehr Todenmann hat aktuell 115 Mitglieder, davon 24 Frauen und Männer im aktiven Dienst. Die Altersabteilung zählt 16 Mitglieder, die Jugendwehr 13 Jungen und Mädchen.

Todenmanns Ortsbrandmeister Rolf Marchlewski (l.) und sein Stell
  • Todenmanns Ortsbrandmeister Rolf Marchlewski (l.) und sein Stellvertreter Uwe Jansen (r.) sind besonders stolz auf ihre Jugendfeuerwehr. Fotos: who


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare