weather-image
18°
Querfeldeinrennen auf dem Galenberg / Platz 13 in der Klasse U17 für Maximilian Bock

Schlammschlacht beim 1. Deutschland-Cup

Radsport (seb). Rund 200 Teilnehmerinnen und Telnehmer kämpften am vergangenen Sonntag bei Dauerregen um Punkte für den Deutschland-Cup. Nasskaltes Wetter, aufgeweichter Untergrund, nur wenige Zuschauer aus der Region, dafür aber ein ausgezeichneter, anspruchsvoller 2,5 km langer Rennkurs mit zwei Hindernissen und zunehmend mehr Laufpassagen wurden den Elitefahrern auf dem Galenberg in Bad Nenndorf geboten.

veröffentlicht am 25.11.2006 um 00:00 Uhr

Sebastian Rösch (r.) musste wegen eines Defekts aufgeben.

Der BDR-Koordinator Querfeldein Rösler war rundum zufrieden mit der Organisation und stellte dem Organisationsteam der Radsportabteilung des SV Victoria Lauenau in Aussicht, im Jahre 2009 die Deutsche Meisterschaft Querfeldein ausrichten zu dürfen. "Bis dahin gibt es aber noch einiges zu verbessern!", so lautet die Meinung von Abteilungsleiterin Roswitha Blume. "Vor allem müssen ein oder zwei Großsponsoren mitmachen! Ein bisschen Zeit ist ja noch bis 2009!" Die Lauenauer Radsportler haben sich in dieser Schlammschlacht wacker geschlagen. Als erste gingen Yasmin Herberg und ihre Cousine Kim an den Start und testeten die Strecke im Hobbyrennen (unter 16 Jahre). Maximilian Bock, der jetzt während der Cross-Saison schon in der Altersklasse U17 fährt, landete letztendlich auf einem vorzeigbaren 13. Platz. Wenn man gesehen hat, wie unterschiedlich die U17-Fahrer in ihrer Körperkonstitution sind, wird einem deutlich, dass "Maxi" Bock in den nächsten zwei Jahren noch einiges bieten wird. Magnus Fischer (U19) konnte leider nicht an den Start gehen, da sich er am Vortag beim Crossrennen in Hannover bei einem Sturz verletzt hatte. Beim Elite-Rennen der Männer konnten die Zuschauer Sebastian Rösch und Tim Kühnau kämpfen sehen. Letzterer fuhr das Rennen zufrieden stellend zu Ende, während Rösch wegen eines Raddefekts aufgeben musste. "Die beiden stehen noch am Anfang ihre Crosskarriere und dafür war es ausgezeichnet, was sie geboten haben. Sie sind einfach stark!", kommentierte der sportliche Leiter Richard Fischer, der selbst früher ein Meister des Querfeldeinrennsports gewesen ist. "Er hat mich an kniffligen Stellen gut beraten und mir gesagt, wo ich entlang fahren soll", meinte Jana Süß (Braunschweig), die auch Teilnehmerin des Lauenauer Trainingslagers im Solling war und als Neuling in der Frauenklasse den 3. Platz hinter Susanne Juranek (Oldenburg) und Birgit Holmann (Zugvogel Berlin) belegte. Die Veranstaltung war aus sportlicher Sicht trotz des schlechten Wetters ein guter Erfolg, und die Radsportabteilung dankt auf diesem Wege allen, die sowohl ideell als auch materiell die Victoria unterstützt haben. "Im nächsten Jahr geht's weiter", lautet die Devise der Lauenauer Radsportler. Weiter Infos unter www.radsport-lauenau.de.

Yasmin Herberg und ihre Cousine Kim starten beim Hobbyrennen unt
  • Yasmin Herberg und ihre Cousine Kim starten beim Hobbyrennen unter 16 Jahre. Fotos: pr
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare