weather-image
Zehn Kinder aus Krasniza eingetroffen / Mehr Gasteltern und Freizeitangebote gesucht

Schlagsahne und Cola kennen viele noch nicht

Rinteln (who). Am Mittwoch sind zehn Kinder aus Krasniza in Weissrussland bei ihren Gasteltern eingetroffen zu einem vierwöchigen Aufenthalt. "Sie sollen sich bei uns erholen, gesunde Nahrung essen und gute Luft genießen", erklärt Hiltraud Mumme aus Strücken für die Krasniza AG, die sich seit der Tschernobyl-Katastrophe im Jahr 1986 um Kinder aus der Krasniza-Region kümmert.

veröffentlicht am 26.05.2008 um 00:00 Uhr

Markus und Werner Homberg aus Strücken bewirten jedes Jahr Kinde

"Dieses Mal sind nur zehn Kinder gekommen und damit so wenig wie noch nie", bedauert Hiltraud Mumme, die zum 17. Mal die alljährliche Aktion koordiniert. Hauptursache für die geringe Anzahl sei der zunehmende Rückgang bei den Gasteltern. "Wir würden uns freuen, wenn wir wieder neue dazugewinnen würden", hofft sie. Beste Gelegenheit zum Kennenlernen sei beim gemeinsamen Frühstück mit den anderen Gasteltern an jedemDienstag um 9.30 Uhr im Gemeindesaal der Erlöserkirche in Krankenhagen. Danach folgten jeweils Tagesausflüge. "Um die Gasteltern zu entlasten werden die Kinder am Dienstag und Donnerstag den ganzen Tag über betreut", fährt Hiltraud Mumme fort. Deshalb freue sich die Krasniza AG über jedes Angebot, etwa über die Einladungen zum Mittagessen bei Bauer Giese in Exten oder in der Caféteria im Schulzentrum. Beim Waldgasthaus Homberg, wo die Kinder jedes Jahr eingeladen werden, ging's am Donnerstag los. Eis mit Erdbeeren und Schlagsahne hatten die Gastronomen-Brüder Werner und Markus Hombergzum Ferienauftakt am Donnerstagmorgen serviert. "Da ich aus Erfahrung weiß, dass die Kinder das so nicht kennen, haben wir die Schlagsahne zunächst auf gesonderte Teller getan", erklärt Hiltraud Mumme die fragenden Gesichter. Bei Cola sei es soähnlich gewesen. Aber: Nach ersten Geschmacksproben ist das Thema Sahne im wahrsten Sinne des Wortes gegessen und die kleinen weißen Gebirge werden zusehends kleiner. Nach einer spontanen Programmänderung gehen die Kinder aus Krasniza heute gegen 11 Uhr zu einem Ausflug aufs Wasser. Der Motorbootclub Wolfsburg e.V. hat dazu in sein Heim im Clubhafen am Doktorsee eingeladen. Dieter Seydell aus Rinteln ist Pressewart seines Clubs und kündigt an: "Wir werden mit einigen Booten weserabwärts nach Borlefzen schippern, wo wir mit den Kindern ein Eis essen werden." Kontakt: Spenden für Krasniza AG können unter dem Stichwort Krasniza eingezahlt werden auf das Konto des Kirchenkreises Schaumburg mit der Nummer 510 346 166 (BLZ 255 514 80) bei der Sparkasse Schaumburg. Weitere Informationen gibt Hiltraud Mumme unter Telefon 05751/957121.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt