weather-image
Haushaltsansätze 2009: Ortsrat Hohenrode-Strücken stellt Wunschzettel zusammen

Schlaglöcher ausbessern, Dornen entfernen, neuen Notausgang schaffen

Hohenrode/Strücken (clb). Bei der jüngsten Sitzung des Ortsrates, die am Dienstagabend im Hohenroder Dorfgemeinschaftshaus stattgefunden hat, haben die Ortsratsmitglieder die Haushaltsansätze 2009 für die beiden Ortsteile an die Stadtverwaltung formuliert.

veröffentlicht am 18.09.2008 um 00:00 Uhr

Im Zuge der Dorferneuerung wünscht sich der Ortsrat die Rosenbee

Für das Inventar des Hohenroder und des Strückener Dorfgemeinschaftshauses fordert der Ortsrat jeweils 200 Euro; für den Hohenroder Kindergarten werden 4000 Euro - wie bereits im Vorjahr - einkalkuliert. Für die Bauunterhaltung des Hohenroder Mehrzweckhauses werden 3000 Euro gefordert (500 Euro für die Verwaltungsstelle und für die Wohnung sowie jeweils 1000 Euro für das Dorfgemeinschaftshaus und den Kindergarten). Für das Feuerwehrgerätehaus werden insgesamt 1500 Euro beantragt und für die Friedhofskapelle am Kirchweg 500 Euro. Für die Ortschaft Strücken wünscht sich der Ortsrat 1000 Euro für die örtliche Feuerwehr, 1000 Euro das Dorfgemeinschaftshaus und weitere 500 Euro für die dortige Wohnung. Die Friedhofskapelle im Knick soll mit 500 Euro unterhalten werden. Für die laufenden Kosten des Hohenroder Mehrzweckhauses hat der Ortsrat insgesamt 29 000 Euro einkalkuliert - 3000 Euro für die Verwaltungsstelle, 15 000 Euro für das Dorfgemeinschaftshaus, 2000 Euro für die Wohnung und 9000 Euro für den Kindergarten. 6000 Euro sind für das Hohenroder Feuerwehrgerätehaus eingeplant worden und 2000 Euro für die Friedhofskapelle. Für das Strückener Dorfgemeinschaftshaus an der Weserberglandstraße fordert das Gremium insgesamt 14 000 Euro (sprich 3000 Euro für die Feuerwehr, 9000 Euro für das Haus selber und 2000 Euro für die Wohnung). Die Bewirtschaftungskosten für die Strückener Friedhofskapelle werden auf 2000 Euro geschätzt - und auch in dieser Höhe gefordert. Zudem - darauf haben sich die Ortsratsmitglieder im Laufe der Sitzung geeinigt - soll der Graben unterhalb der Firma Vogt geräumt und die Dornensträucher am neuen Bolzplatz entfernt werden. Die Friedhofskapelle soll eine Außensprechanlage bekommen und an der Weserberglandstraße in Strücken soll der Gehweg geteert werden. Die Dorfgemeinschaft Hohenrode wünscht sich zudem, wie Fraktionssprecher Fred Meier erklärte, einen weiteren Notausgang für die Mehrzweckhalle in Richtung Spiel- und Festplatz, da die beiden vorhandenen Ausgänge größtenteils mit Stühlen versperrt seien. Dazu soll jetzt das Gespräch mit der GVS gesucht werden. Im Rahmen der Dorferneuerung, für die der Ortsrat einen Zuschuss von 65 000 Euro beantragt hat und zusätzlich mit den Vorjahresmitteln von 130 000 Euro die Neugestaltung des Einmündungsbereiches Rosenbeet in Angriff nehmen möchte, sollen die Schlaglöcher an der Hünenburgstraße vom Reiterhof bis zur Mühlenstelle aufgefüllt werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare