weather-image
19°

Heimatbund Hessisch Oldendorf strebt Fusion mit Baxmann-Förderkreis an

Schilder zur Stadtgeschichte

Hessisch Oldendorf. In der Mitgliederversammlung des Heimatbundes Hessisch Oldendorf konnte der Vorstand auf mehrere erfolgreiche Aktivitäten des Vereins hinweisen. Die Aufstellung von 24 Schildern zur Stadtgeschichte in der Kernstadt wurde abgeschlossen, es wurde auch ein Flyer dazu erstellt. Diavorträge und Ausflüge zu nahegelegenen Museen wurden gut angenommen. Ein besonderer Anlass war im September die Einweihung einer Bank und eines Baumes, die zum Andenken an den Vereinsgründer Helmut Otto aufgestellt wurden. Bürgermeister Krüger, Familie Otto, Mitarbeiter der Stadt und viele Vereinsmitglieder folgten der Einladung zum Pilgerweg.

veröffentlicht am 28.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 21:41 Uhr

270_008_6749236_wvh_2811_Heimatbund_Vorstand_01.jpg

Hans-Jörg Böhne wurde als Vorsitzender und Gabriele Lingen als 2. Vorsitzende bestätigt. Thomas Falke behält das Amt des Kassenwartes. Als neues Vorstandsmitglied konnte Rudolf Wallbaum aus Fuhlen gewonnen werden. Als neues Mitglied des Vereins übernimmt er das Amt des Schriftführers. Carl Cordemann und August Broszio bleiben Beisitzer.

Der Heimatbund diskutierte in der Mitgliederversammlung lebhaft über eine mögliche Fusion mit dem Baxmann-Förderkreis. Denn mit dem Bau des Baxmann-Brunnes auf der Langen Straße hat sich für den Baxmann-Förderkreis dessen eigentliche Aufgabe erledigt. Die Satzung beider Vereine liest sich ähnlich: Überlieferte und übernommene Werte der Kultur, der Geschichte, der Bausubstanz, des Handwerks sollen erforscht und gepflegt werden. Der Baxmann-Förderkreis hat sich die Akzeptanz der Sagengestalt sowie deren Verwendung in der Tourismuswerbung auf seine Fahnen geschrieben. Jetzt erwägen die verbliebenen 18 Mitglieder des Baxmann-Förderkreises eine Fusion mit dem Heimatbund. Schließlich gehört die Baxmannsage auch zu seinem Aufgabengebiet. Nach der Diskussion in der Mitgliederversammlung des Heimatbundes erging nun der Auftrag an beide Vorstände, mit den Fusionsverhandlungen zu beginnen. Denkbar wäre, dass ein Vorstandsmitglied des Heimatbundes sich ausschließlich mit den Belangen der Sagenfigur befasst, um den Aufgaben des Fördervereins auch in Zukunft gerecht zu werden. Denn eins steht fest: Diese Figur ist mit Baxmann-Darsteller Lutz-Arnim Simon zu einer festen Größe in der Stadt und auf der deutschen Märchenstraße geworden.

Das Restvermögen des Förderkreises soll für die Sicherstellung künftiger Pflegemaßnahmen am Brunnen verwendet werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?