weather-image
×

Verkehrspolitik

Scheuer macht weiter Unsinn

Zu: „Scheuer zahlte Millionen an Berater“, vom 18. Dezember
Kann man den Minister Scheuer nicht mehr stoppen? Wenn man die ganzen Fehlleistungen unseres Verkehrsministers zusammen stellt, kann man sich nur fragen: Wie ist es möglich, dass dieser noch immer im Amt ist.

veröffentlicht am 01.01.2021 um 20:25 Uhr

Autor:

Vielleicht hat ja der eine oder andere gehofft, dass Herr Scheuer mal von sich aus zurücktritt. Leider ist sogar das Gegenteil der Fall.

Er macht nicht nur weiter – er macht auch weiter Unsinn! Solange er dabei nicht unsere Steuern zum Fenster hinauswirft, wäre dazu nichts zu sagen. Aber inzwischen ist zu der Millionenpleite mit der vermurksten Maut auch noch eine große Menge Geld für Beraterverträge verschwendet worden. Was ja doch jetzt das Fass zum überlaufen bringt, ist seine Aktion mit den Autobahnen in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) . Diese führten zu extrem komplizierten Verträgen. So muss das Ministerium in 2021 allein 3,5 Millionen Euro ausgeben, um die ÖPP-Projekte im Straßenbau von externen Kanzleien prüfen zu lassen. Dabei führt sehr wahrscheinlich dieses Projekt dann auch später noch in ein Desaster.

Alles in allem ist Herr Scheuer sehr freigiebig mit den Millionen. Leider bedenkt er dabei wohl nicht, dass das Geld nicht aus seiner Geldbörse kommt, sondern aus dem Steuergeld der Bevölkerung. Diese ganzen Fehlleistungen laufen so wunderbar während der „Corona-Zeit“ ab und kaum jemand bemerkt so die riesige Geldverschwendung. Wenn man bedenkt, wie viele Finanzlöcher mit diesen Millionen in 2 bis 3-stelliger Höhe gestopft werden könnten, wird man nicht nur wütend, man kommt sich auch noch hilflos vor!



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt