weather-image
14°
Kindergarten in Sülbeck wird "Kita"

Scherben im Sandkasten

Sülbeck (jl). Der Kindergarten Sülbeck ist mehrfach Gegenstand der Beratungen im Kinder- und Jugendausschuss der Gemeinde Nienstädt gewesen. So wird er einen neuen Namen bekommen und im Frühsommer das 20-jährige Bestehen feiern. Ferner soll ein Teil des dortigen Spielplatzes wegen anhaltenden Vandalismus' gesperrt werden.

veröffentlicht am 09.03.2007 um 00:00 Uhr

Der Name Kindergarten passt nach den Worten von Leiterin Tölke nicht mehr so, seitdem in der Einrichtung seit vergangenem Sommer auch Schulkinder im neuen Hort betreut würden. Die Begrüßung "Willkommen im Kindergarten Sülbeck" sei nicht so gut bei den älteren Kindern angekommen, schmunzelte Tölke. Deswegen soll das Haus in Kindertagesstätte, kurz:Kita, umgetauft werden. Stichwort Spielplatz: Dort tauchen laut Tölke immer wieder ältere Kinder und Jugendliche auf und hinterlassen Zerstörungen und Dreck. Die "Krönung" seien im Januar Scherben im Sandkasten gewesen. Deswegen soll der Teil des Spielplatzes abseits der Straße mit einem Stabgitterzaun für die Öffentlichkeit gesperrt werden. Diesem Begehren stimmte der Ausschuss zu und griff einen Vorschlag Tölkes auf, eine nahe Freifläche an der Sülbecker Straße in einen Bolzplatz umzuwandeln. Ähnliche Probleme gibt es auch beim Kindergarten Liekwegen, wie dessen Leiterin Susanne Cording berichtete. Ein Sperrung hält der Ausschuss in diesem Fall noch nicht für nötig. Ausschussvorsitzende Heike Kording (SPD) forderte, dringend die Attraktivität der anderen öffentlichen Spielplätze zu prüfen. Das werde den Kindergarten-Spielplatz entlasten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare