weather-image
Gleichzeitig steigen Kirchensteuereinnahmen um 9,5 Prozent / Grund ist der Wirtschaftsaufschwung ab Juli 2006

Schaumburg-Lippische Landeskirche verliert 950 Seelen

Bückeburg (rc). Die Schaumburg-Lippische Landeskirche hat im vergangenen Jahr 950 Mitglieder verloren, ein Rückgang von 1,5 Prozent. Derzeit hat die Landeskirche noch 61 350 Mitglieder meldet der Lutherische Weltbund mit Sitz in Genf. Insgesamt verloren alle deutschen Landeskirchen 2006 rund 180 000 Mitglieder.

veröffentlicht am 27.03.2007 um 00:00 Uhr

Trotz des Rückgangs der Mitglieder stiegen 2006 die Einnahmen der Landeskirche aus der Kirchensteuer um 9,7 Prozent, wie eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur "idea" bei allen Landeskirchen Deutschlands ergab. Schaumburg-Lippe liegt damit weit vor anderen Kirchen, die zum Teil nur auf Mehreinnahmen von zwei bis drei Prozent kommen. Insgesamt erhielten die 23 Landeskirchen 2006 rund 200 Millionen Euro mehr als noch 2005. Zurückgeführt wird der Anstieg, der erste übrigens seit vier Jahren, vor allem auf den wirtschaftlichen Aufschwung in der zweiten Jahreshälfte 2006 und den Anstieg der Kircheneinkommesteuer bei Personalgesellschaften. Die Kirchensteuer ist an die Lohn- beziehungsweise Einkommensteuer gekoppelt. InNiedersachsen beträgt sie neun Prozent. Wie die anderen Landeskirchen werde auch die Schaumburg-Lippische die zusätzlichen Einnahmen zur Konsolidierung der Haushalte benutzen. So war der Haushalt 2007 um vier Prozent zurückgefahren worden: Statt 9,3 Millionen sollen nur 8,9 Millionen Euro ausgegeben werden. Außerdem war 2005 eine mittelfristige Verschlankung der Pastorenzahl um zwölf Prozent bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der flächendeckenden Versorgung mit Geistlichen von der Landessynode beschlossen worden. Übrigens: Die Gesamtzahl lutherischer Christen in Deutschland belief sich 2006 auf 12,733 Millionen, eine Abnahme um knapp 180 000 Mitglieder, rund 1,39 Prozent. Deutschland ist weiterhin das Land mit der höchsten Zahl lutherischer Christen weltweit. 2005 hatten die lutherischen Kirchen in Deutschland 12,9 Millionen, im Jahr 2004 rund 13,1 Millionen Mitglieder. Die mitgliederstärkste lutherische Kirche Deutschlands - die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannover - meldete 3,05 Millionen Mitglieder, ein Rückgang um rund 0,9 Prozent.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare