weather-image
28°
Ausstellung "Handwerk in der Denkmalpflege" / Diskussionüber Neubauten

Schaumburger Denkmalschützer stellen Jahresprogramm für 2007 vor

Rinteln (rd). Der Arbeitskreis Denkmalschutz im Heimatbund der Grafschaft Schaumburg hat jetzt für ein vielseitiges Programm 2007 die Weichen gestellt.

veröffentlicht am 08.02.2007 um 00:00 Uhr

Am Mittwoch, 14. Februar, stellt der Kunsterzieher Theo Feldmann vom Gymnasium Ernestinum als Arbeitsergebnis eines Leistungskurses Architektur eine aufschlussreiche Fotodokumentation zu Gebäuden der Rintelner Innenstadt vor. Eine besondere Schaumburger Ausstellungspremiere "Handwerk in der Denkmalpflege" startet am 25. April im Foyer der Sparkasse Schaumburg in der Klosterstraße. Gemeinschaftlich präsentieren der Arbeitskreis Denkmalschutz, die Kreishandwerkerschaft Schaumburg, die Sparkasse Schaumburg, die Stadt Rinteln und die Schaumburger Landschaft eine erst kürzlich vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege und den Handwerkskammern in Niedersachsen entwickelte Sonderausstellung. Derzeit erarbeiten die fünf Schaumburger Partner ein themenreiches Begleitprogramm mit Führungen und Beratungen. "Neubauten in historischer Altstadt": Das auch für Rinteln aktuelle Thema soll im Herbst Schwerpunkt einer öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung sein. Auch in diesem Jahr ist der Arbeitskreis beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, in Bad Nenndorf wieder mit einem eigenen Stand dabei. Nach der großen Resonanz einer Exkursion zu drei Schaumburger Altären im vorigen Jahr organisiert der Arbeitskreis nach den Sommerferien eine weitere Besichtigungsfahrt zu anderen spätmittelalterlichen Altären im Schaumburger Land. Die Führung liegt wieder in den Händen des Kunsthistorikers Oliver Glißmann. Einen Schatz von fast 400 Baudenkmalen gibt es in Rinteln. Viele Einwohner der Stadt gehen achtlos an ihnen vorbei und wissen auch wenigüber sie. Schätzen und schützen kann man aber nur das, was man kennt: Grund genug für den Arbeitskreis, eine Serie zu diesem Thema zu starten. In lockerer Folge stellen ab März 2007 Mitglieder des Arbeitskreises einzelne Objekte vor. Die Planung für die Reihe hat Dr. Friederike Kästing übernommen. Seit jeher unentbehrlich für den Arbeitskreis ist die praktische Anschauung und Information vor Ort. Der Reigen der gemeinsamen Besichtigungen in Rinteln und Umland wird deshalb auch 2007 fortgesetzt. Ein aktueller Schwerpunkt in diesem Jahr soll Rintelns historische Altstadt sein. An Arbeit fehlt es den Mitgliedern des Arbeitskreises auch 2007 nicht. Neuen engagierten Mitstreitern steht hier deshalb ein breitgefächertes Betätigungsfeld offen - Interessierte sind jederzeit willkommen!

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare