weather-image
10°
TÜV-Nord überprüft die B83 mit moderner Bodenradar-Technik

Schall auf dem Asphalt bringt Licht in den schadhaften Unterbau

Bückeburg (thm/tol). Mit tiefgründiger Forschung im reinsten Wortsinn hat sich gestern auf der Bundesstraße 83 zwischen dem B 65-Anschluss im Westen und Klein-Eilsen im Osten ein merkwürdiges Vehikel befasst.

veröffentlicht am 12.04.2006 um 00:00 Uhr

Das merkwürdig aussehende Gefährt ist Hightech pur: Mit dem Bode

Vorne Jeep, hinten Reisekoffer auf Rädern? Das skurril anmutende Anhängsel barg ein Hightech-Geheimnis in sich: Bodenradar. Damit lässt sich per Computer die Beschaffenheit des Untergrundes abbilden, hier also die der B 83. Im Auftrag von Straßenbauamt Hameln und Straßenmeisterei Rinteln fahren Jörg Endom und Sebastian Schmidt vom TÜV-Nord jede der bis zu vier Fahrspuren im Schneckentempo ab und kommen so etwaigen Schäden am und Hindernissen im Untergrund auf die Spur - zerstörungsfrei, ohne die sonst üblichen Probebohrungen.

0000413428-12-gross.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare