weather-image
330 Männer genießen im Ratskeller das Traditionsessen / Herbert Rösner ist neuer Kohlkönig

Schaffermahl: "Jetzt hat es Herbert erwischt!"

Stadthagen (sk). Gut gekocht: Die Zutaten für das Schaffermahl im Stadthäger Ratskeller, ausgerichtet vom Verkehrsverein Stadthagen und Umgebung, waren ausgewogen, lecker, reichhaltig und stimmungsfördernd. Erstklassiger Grünkohl kam auf den Tisch, Schaumburger Bier - eingeschenkt vom Gastro-Team der Wirtschaftsbetriebe - floss in die Gläser. Mitreißende Blasmusik der "Deistertaler Musikanten" und launige Reden klangen, herzliche Abschiede und die Begrüßung eines neuen Kohlkönigs bewegten und erheiterten die Gemüter.

veröffentlicht am 01.12.2008 um 00:00 Uhr

0000507452.jpg

"An der Donau, wo der Wein blüht", intonierten die "Deistertaler", führten mit ruhigen Klängen weg vom Redestress, von Lobeshymnen, von musikalischen Ausrufezeichen und lebhaften Tischgesprächen; denn: Der Grünkohl kam auf den Tisch - herzhaft und saftig, kein bisschen wässrig, "auf den Punkt!" lobte Schaffermahl-Mitorganisator Florian Redecker die Kohlqualität. Die kulinarische Versorgung hatte dem Verkehrsvereinsmitglied Sorgenfalten auf die Stirn getrieben, als der Ratskellerwirt 2008 Insolvenz angemeldet hatte. Für das Grünkohlmahl konnte schließlich Rolf Parno gewonnen werden, Wirt im "Dicken Heinrich" in Lüdersfeld. "Eine sehr gut Wahl", atmete Redecker auf. Den Kohlstrunk samt Blätter, der nicht in den Topf kommt, sondern dem Kohlkönig als Zepter dient, hatte Redecker aus dem Garten des Ehepaares Buse geholt - auf ausdrücklichen Wunsch von Karin Buse, deren Ehemann Jan-Dirk jahrzehntelang den Verkehrsverein geführt hatte und der in diesem Jahr verstorben ist. "Wir sindalle traurig, dass Jan-Dirk Buse nicht mehr da ist", betonte dessen Nachfolger im Amt und Moderator des Abends Günther Bartels. Buse hätte aber auch für diesen Abend dem Dichter Fontane zugestimmt: "Wer schaffen will, muss fröhlich sein." Gut gelaunt betrieb Bartels kommunale Personalpolitik. Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier bleibe Landrat bis ins 80. Lebensjahr, allerdings nur mit halber Stelle. Mit der anderen Hälfte, referierte Bartels, widme sich Schöttelndreier Bürgermeisteraufgaben. In Stadthagen helfe er Bernd Hellmann, der aber im Amt bleiben dürfe. In Bückeburg müsse Schöttelndreier Reiner Brombach ablösen, der Vorsitzender des Heimatvereins werde. Der Rintelner Karl-Heinz Buchholz werde mit der Leitung des neuen Klinikums Schaumburg in Obernkirchen betraut, und in Bad Nenndorf, "der Stadt mit dem Laubproblem", löse Schöttelndreier Stadtoberhaupt Bernd Reese ab. Dieser werde Laub- und Einbürgerungsbeauftragter. Als Kohlkönig rief Bartels den ehemaligen Journalisten und Schützenfestfreund Herbert Rösner (80) aus. Von der Bühne klang es: "Herbert, jetzt hat es Dich erwischt!" Der ehemalige Sportjournalist freute sich herzlich und mit Humor: "Das ist die größte Verkohlung, die ich je mitgemacht habe."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt