weather-image

Sammeln für Kriegsgräber

Heeßen (möh). Der Gemeinderat möchte sich im November an der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge beteiligen. Aber wie? Diese Frage wurde während der jüngsten Sitzung kontrovers diskutiert.

veröffentlicht am 25.09.2008 um 00:00 Uhr

Im vergangenen Jahr hatte CDU-Ratsfrau Agnes Schramke spontan in der Gemeinde gesammelt, die Bürger trugen ihre Namen und die Spendensumme in eine Liste ein. Hiervon wollte der Rat in seiner Überzahl nichts wissen, denn Listen, so wurden einige Stimmen laut, würden als eine Art "Muss" angesehen, um mehr zu spenden als der Nachbar. Daher beauftragte der Rat die Verwaltung, zu prüfen, ob es nicht möglich ist, auch bei der Haus-zu-Haus-Sammlung, wie bei der Straßensammlung in den Städten, Spendendosen zu benutzen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare